Ems schreibt Rekordgewinn

Die Ems-Chemie macht erneut positive Schlagzeilen. Zum vierten Mal in Folge konnte der Konzern den Umsatz steigern.

Die Ems-Gruppe konnte den Nettogewinn im ersten Halbjahr deutlich steigern: Sie verdiente 156 Millionen Franken und damit 9,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies geht aus dem definitiven Halbjahresabschluss hervor.

Auch beim Betriebsergebnis und den Umsatzzahlen konnte die Ems-Gruppe zulegen: Das Betriebsergebnis stieg um 9,1 Prozent auf 183 Millionen Franken, der Umsatz um 5,5 Prozent auf 954 Millionen. Das Wachstum ist auch darauf zurückzuführen, dass der Automobilzulieferer EFTEC erst seit April voll zum Konzern gehört. Ohne diesen Effekt wäre der Umsatz nur um 2,9 Prozent gestiegen.

Konjunktur macht Spezialchemikalien zu schaffen

Die positive Entwicklung verdankt der Chemiekonzern dem Hauptbereich der Hochleistungspolymere. Hier wurden sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis hohe Zuwachsraten verzeichnet.

Einen Einbruch hatte der Konzern dagegen im Nebenbereich der Spezialchemikalien zu verzeichnen. Der vorwiegend in Europa tätige Bereich sei Ems zufolge von der schlechten Konjunktur getroffen worden.