Erneuter Aderlass bei HSBC geplant

Die britische Grossbank HSBC will trotz Milliardengewinnen bis zu 20'000 Stellen streichen. Bis 2016 sollen die jährlichen Aufwendungen bei Europas grösster Bank um zusätzliche zwei bis drei Milliarden Dollar gedrückt werden.

Personen gehen an einem HSBC-Eingang vorbei.

Bildlegende: Bei HSBC müssen erneut Angestellte gehen. Keystone

Im Zuge des verschärften Sparkurses bei der britischen Grossbank HSBC könnten in den nächsten Jahren bis zu 14'000 weitere Stellen wegfallen. Europas grösstes Geldhaus erklärte, die Zahl der Stellen könnte von 2014 bis 2016 auf 240'000 bis 250'000 sinken.

Erst vorige Woche hatte HSBC angekündigt, dass nach Inkrafttreten der jüngsten Sparmassnahmen und der Trennung von Geschäftsteilen die Mitarbeiterzahl im Rahmen des 2011 gestarteten Konzernumbaus um 46'000 auf 254'000 gesunken sein wird.

Die Bank hatte zuvor mitgeteilt, bis 2016 weitere zwei bis drei Milliarden Dollar und damit deutlich mehr Geld als von Experten erwartet einzusparen.