Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Flughafen Zürich zieht in Portugal den Kürzeren

Die Flughafen Zürich AG hat das Rennen um die Übernahme der wichtigsten Flughäfen Portugals verloren. Den Zuschlag erhielt der französische Baukonzern Vinci. Er hatte die höchste Offerte abgegeben. Wie hoch genau, bleibt vorerst unklar.

Neben dem französischen Baukonzern Vinci und dem Flughafen Zürich waren zuletzt noch ein deutsch-australisches Konsortium sowie zwei portugiesische Konsortien im Rennen um die Übernahme der Flughäfen.

Das Passagierterminal am Flughafen Zürich von der Rollbahn aus fotografiert.
Legende: Der Zukauf der profitablen Flughäfen in Portugal ist gescheitert. Jetzt gilt alle Konzentration dem heimischen Geschäft. Flughafen Zürich

Das portugiesische Unternehmen ist als Kaufobjekt interessant, weil der Staatsbetrieb profitabel ist und seine Flughäfen wichtige Drehkreuze in Ferienregionen sind. Dazu gehören nicht nur die Airports in Lissabon und Porto, sondern auch jene in Alentejo (Algarve) und auf den Azoren.

Mit dem Verkauf setzt Portugal die Privatisierung von Staatsbeteiligungen fort. Das war eine Bedingung für das milliardenschwere EU-Rettungspaket. Das Land hatte bereits zuvor grosse Aktienpakete von Stromversorgern. Diese gingen vornehmlich an Investoren aus China.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.