Zum Inhalt springen

Wirtschaft Gleiche Milch, andere Preise

Wer im Laden die Preise vergleicht sieht grosse Unterschiede – für die gleiche Menge Milch. An den Bauern liegt es nicht. Sie bekommen immer gleich viel mit 71 Rappen pro Liter. Auch nicht an der Qualität der Milch. Die bleibt gleich. Aber die Verpackung macht den Unterschied.

Ein Glas Milch
Legende: Milch ist unterschiedlich teuer – je nach Verpackung. Keystone

Egal ob Migros oder Coop; die billigste Milch kostet – umgerechnet auf den Liter – rund einen Franken. Konventionelle Vollmilch gibt es aber beim gleichen Händler auch deutlich teurer. Qualité & Prix-Vollmilch von Coop etwa kostet 1,51 Franken und damit rund die Hälfte mehr als das Billigprodukt Prix-Garantie.

Mit der Qualität habe das nichts zu tun, sagt Coopsprecherin Denise Stadler und bestätigt damit einen Bericht des Internet-Informationsdienstes Infosperber. Die unterschiedlich verpackte Milch könne sogar vom gleichen Bauern stammen. «Milch ist einfach gleich Milch. Die Verpackung macht den Unterschied.»

Die Billigmilch Prix-Garantie gebe es zum Beispiel nur in der 1,5 Liter-Packung, die Coop-Vollmilch dagegen im Ein-Liter-Tetrapack «mit einem wiederverschliessbaren Verschluss. Das heisst, sie ist viel praktischer und handlicher».

Höhe der Marge ist Branchengeheimnis

Aber rechtfertigt das allein den Preisunterschied von fast 50 Prozent? Coopsprecherin Stadler gibt offen zu, dass es auch bei der Marge viel Spielraum gibt. Der Händler verdient unter dem Strich recht viel. «Bei der Prix-Garantie-Milch verzichten wir auf einen sehr grossen Teil der Marge.»

Ähnlich tönt es bei der Konkurrentin Migros. Sprecherin Monika Weibel sagt: «Es ist die gleiche Milch, aber unterschiedlich verpackt. M-Budget ist das Einstiegsprodukt in der Milch und da können wir den Preis ein bisschen senken.»

Dass andere Milch teurer sei, liege aber auch an unterschiedlicher Herkunft. Konventionell produzierte Bergmilch, die bei der Migros als Heidi-Milch für 1,65 Franken pro Liter verkauft wird, müsse zum Beispiel aufwändig und in kleiner Menge aus Berggebieten beschafft werden.

Wie gross ihre Marge jeweils ist, wollen die Händler nicht verraten. Das bleibt ein gut gehütetes Branchengeheimnis.

Milch: Viele Angebote - Viele verschiedene Preise

AnbieterProduktPreisVerpackung
CoopQualité & Prix Vollmilch1,55 Fr./lFlasche, mit Verschluss
Prix-Garantie UHT1 Fr./lTetra, ohne Deckel/Wiederverschluss
MigrosM-Budget Vollmilch UHT1,03 Fr./lTetra, mit Deckel/Wiederverschluss
Valflora Vollmilch UHT1,35 Fr./lTetra, mit Deckel/Wiederverschluss

12 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Regina Bernet, 7440 Andeer
    Wenn der Bauer 1.-/l bekäme,brauchte er weniger Kühe-also kleinere Ställe,weniger Mist/Gülle... Die Grossverteiler sind ein Teil der Margenschlucker,denn es gibt ja noch die Milchindustrien,die täglich -zig Sorten Joghurt,"gesunde" Produkte mit Zusätzen, tonnenweise Butter etc. herstellen,was dann zur Hälfte weggeworfen wird!(Inkl. all der Verpackungen) Und alles, "weil der Konsument das will"!? Leider glauben das die Konsumenten mittlerweile selber. Jeder hat ein Recht auf Eigenverantwortung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von paul jegerlehner, stettlen
    Anderes Beispiel: 1 lt Magermilch in der Migros wurde neustens auf 1.60 erhöht 1 lt Magermilch bei Aldi wird seit längerer Zeit immer gleichwertig verkauft (CH Milch) 1.10 Da wird unbegründet mehr und mehr an der Preisschraube nach oben gedreht. Die Migros wird mir nicht mehr einen Liter milch verkaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Escher, Wallis
    ... dann also, " mit em Chesseli zum Buur " - wie anno dazumal ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen