Zum Inhalt springen

Header

Apple Logo
Legende: Apples selbstfahrendes Auto: Kalifornien lässt die Fahrzeuge auf seine Strassen. Keystone
Inhalt

Kalifornien erlaubt Tests Grünes Licht für selbstfahrende Apple-Autos

Das Wichtigste in Kürze

  • Apple erhielt die Erlaubnis für Tests selbstfahrender Autos auf öffentlichen Strassen in Kalifornien.
  • Die von der Verkehrsbehörde Kaliforniens veröffentlichte Genehmigung ist bisher der deutlichste Hinweis auf Ambitionen Apples im umkämpften Zukunftsmarkt für autonomes Fahren.
  • Apple ist das 30. Unternehmen, dem im bevölkerungsreichsten US-Staat eine solche Lizenz ausgestellt wurde.

Apples Pläne für selbstfahrende Autos sind nun offiziell – auch wenn weiterhin unklar bleibt, wie weit der iPhone-Konzern ins Geschäft mit der Mobilität der Zukunft vorstossen will. Der Smartphone- und Computerhersteller selbst hat sein Engagement für Roboterautos noch nie öffentlich bestätigt, obwohl sein Interesse daran schon länger als offenes Geheimnis gilt.

Die Konkurrenz ist gross

Rivalen wie der Google-Mutterkonzern Alphabet mit seiner Tochter Waymo, aber auch grosse Player der Autobranche wie Volkswagen, Daimlers Mercedes-Benz, Bosch, Ford, General Motors oder Tesla haben schon länger die Erlaubnis für Roboterwagen-Tests in Kalifornien erhalten.

Und kürzlich kam noch Uber dazu, nachdem der Fahrdienst-Vermittler seine selbstfahrenden Wagen zunächst ohne eine solche Erlaubnis testen wollte.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.