Zum Inhalt springen

Kunden können aufatmen Störung an SBB-Schaltern wurde behoben

Legende: Video Pannen bei Swisscom und SBB abspielen. Laufzeit 1:11 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 19.01.2018.
  • Die SBB konnte vorübergehend keine Tickets an Bahnschaltern und auf Online-Kanälen verkaufen. Nach einer knappen Stunde war die Panne behoben.
  • Als bisherige Ursache wurde ein Problem bei einer Oracle-Datenbank eruiert, wie SBB-Sprecher Christian Ginsig sagte. Einen Zusammenhang mit der Swisscom-Störung könne er weder ausschliessen noch bestätigen.

Die Billettautomaten haben jederzeit funktioniert. Darauf sei der grösste Teil des Sortiments gespeichert, erklärte Ginsig. Wer wegen der Panne trotzdem ohne Ticket unterwegs war, musste nicht mit Konsequenzen rechnen. Das Personal wurde laut dem Sprecher gesamtschweizerisch per SMS informiert. «Es werden selbstverständlich keine Zuschläge erhoben», sagte Ginsig.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Es gab eine Zeit,da bekam man am Schalter ein verbindliches Ticket,zu einem festge- legten Preis.Damals funktionierten die Telefone und Faxgeräte störungsfrei. Kann mir jemand einen echten Vorteil der Digitalisierung nennen?Dass man überall und jederzeit sein Hirn lahmlegen kann mithilfe von Kopfhörern,betrachte ich nicht als Fortschritt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Eine Informatikpanne. Wie erstaunlich. War wirklich nicht zu erwarten. Ich hoffe, die SBB Rennleitung überlegt sich noch einmal die Fahrpreiskalkulation durch Mobiltelefone beim Eintritt und Austritt aus der Bahn überlegen. Für eine etwas mehr als Strassenbahn tätige SBB ist alles andere wie Fixpreise und freie Zugswahl wie das spielen von Kindern und Erwachsenen mit der Modelleisenbahn. Das funktioniert so nicht. OK, eine Panne bei der Informatik ist auszuschliessen, nicht wahr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Hämmerli (Hans Hämmerli)
    Konnte man gratis fahren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen