Zum Inhalt springen

Header

Audio
Schweizer Firmen wollen klimaneutral werden – ohne konkrete Pläne
Aus HeuteMorgen vom 24.11.2021.
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Inhalt

Leidende Wettbewerbsfähigkeit Grüne Wirtschaft: Schweizer Firmen müssen sich sputen

Rund 25 Prozent der Firmen in der Schweiz wollen ganz klimaneutral werden. Das sei nötig, um konkurrenzfähig zu bleiben, sagt ein Oxford-Professor.

Ein Viertel von 114 befragten Grossunternehmen in der Schweiz hat nicht irgendein Klimaziel, sondern will in den nächsten Jahren ganz klimaneutral werden. Marcel Meyer ist verantwortlich für Nachhaltigkeit beim Beratungsunternehmen Deloitte in der Schweiz und sagt: «Ich bin durchaus positiv überrascht von diesem Resultat.»

Versprechen ohne konkrete Pläne

Gleichzeitig weiss Meyer aus Gesprächen mit den Unternehmen, dass hinter den Versprechen oft noch kein Plan steht, wie die Ziele erreicht werden sollen. So sei in der Detailarbeit noch viel zu tun. «Wir sehen häufig, dass noch nicht sehr viele konkrete Umsetzungspläne existieren.»

Die Risiken, die der Klimawandel für ihr Geschäft bringen kann, unterschätzen viele Unternehmen noch.
Autor: Marcel Meyer Deloitte

Viele Unternehmen spürten zwar den Druck von Öffentlichkeit und Investorinnen oder Investoren, solche Klimapläne zu veröffentlichen. Die Risiken, die der Klimawandel für ihr Geschäft bringen kann, unterschätzen sie aber noch. Das könnte sich rächen, wenn sich künftig Lieferketten verändern, Produktionsstandorte in Küstennähe verschwinden und vor allem andere grüne Produkte gefragt sein werden.

Schweizer Firmen müssen sich sputen

Cameron Hepburn ist Professor für Umweltökonomie an der Uni Oxford und hat untersucht, wie gut die wichtigsten Industrieländer auf diese Veränderungen vorbereitet sind. Er stellt fest: «Langsam, aber kontinuierlich hat die grüne Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz in den letzten 20 Jahren nachgelassen.»

Langsam aber kontinuierlich hat die grüne Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz in den letzten 20 Jahren nachgelassen.
Autor: Cameron Hepburn Umweltökonom in Oxford

Der Oxford-Professor führt das hauptsächlich darauf zurück, dass andere Länder wie Deutschland und insbesondere China grosse Fortschritte bei der Herstellung von Produkten gemacht haben, die in einer klimafreundlicheren Welt gefragt sein werden. Schweizer Unternehmen tun also gut daran, ihre Pläne für eine grünere Zukunft rasch zu konkretisieren.

HeuteMorgen, 24.11.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen