Licht statt Farbe – wie die T-Shirts von morgen aussehen

Textilien waren vor 100 Jahren das wichtigste Schweizer Exportgut und bescherten vor allem Ostschweizer Unternehmen grosse Gewinne. Seit dem zweiten Weltkrieg aber ist die Blütezeit vorbei. Jetzt setzt eine St. Galler Stickerei zu einem neuen Höhenflug an.

Jean Zimmermann trägt ein T-Shirt, auf mit Licht «Hello SRF» geschrieben ist.

Bildlegende: Jan Zimmermann, Leiter Textile Innovations bei Forster Rohner und der Patron Ueli Forster (r). SRF

Man nehme ein T-Shirt, versetze den Stoff mit kleinsten LED-Lämpchen und schon ist das erste Bekleidungsstück fertig, das via Smartphone individuelle Motive aufleuchten lässt. «Wir können über eine App einen beliebigen Inhalt auf das T-Shirt spielen – egal ob Texte, Logos oder Animationen», erklärt Jan Zimmermann. Er leitet die Textilien-Innovationsabteilung des Stickereiunternehmens Forster Rohner in St. Gallen.

Bereit für den Markt

Sieben Jahre lang hat das Unternehmen geforscht. Jetzt sind diese Licht-Textilien reif für den Markt. Patron Ueli Forster geht davon aus, dass sich diese Innovation zu einem wichtigen Standbein entwickelt: «Ich wollte St. Gallen und der Branche zeigen, dass die Stickerei noch unendlich viele Möglichkeiten in sich birgt.»

Forster Rohner macht den Hauptumsatz traditionellerweise mit Stickereien für Spitzenunterwäsche und Oberbekleidung für Damen. Im Gegensatz zur traditionellen Stickerei wirft das neue Hightech-Geschäft noch kein Geld ab. Oder wie es der Patron sagt: «Es braucht Mut und es braucht auch die entsprechenden Finanzen dazu.» Mehrere Millionen Franken habe man in diese neuartigen, von Hightech geprägten Produkte bereits investiert.

Produktion auf normalen Stickmaschinen

Diese Licht-Textilien sind mit LED-Lämpchen ausgestattet und bestehen aus gestickten Bahnen, die den Strom leiten und möglichst klein, angenehm zu tragen und auch für die Waschmaschine tauglich sein sollten.

Produziert werden die Licht-Textilien auf herkömmlichen Stickereimaschinen: «Wir sticken auf der Maschine lediglich die Leiterbahnen – kombiniert mit normaler Stickerei. Nachträglich bringen wir die LED auf, so dass sie nicht wegfallen können unter irgendeiner Beanspruchung.»

Ausgezeichnete Innovation

Forster Rohner wurde unlängst an einer internationalen Fachmesse in Frankfurt für seine innovativen LED-Textilien ausgezeichnet. Der Patron, Ueli Forster hofft darauf, die St. Galler Stickerei-Industrie damit zu erhalten und entscheidend weiterzuentwickeln.