Zum Inhalt springen

Managerlöhne in Europa Schweizer Konzernchefs kassieren am meisten

UBS-Chef Sergio Ermotti auf einem Podium
Legende: UBS-Chef Sergio Ermotti ist der Spitzenverdiener unter Schweizer Managern. Keystone
  • Schweizer Konzernchefs verdienen in Europa am meisten, wie eine Studie des Beratungsunternehmens Willis Towers Watson zeigt.
  • Danach folgen ihre Kollegen in Grossbritannien.
  • Die Spanier liegen auf Platz 3.

Mit ihren durchschnittlich 10,3 Millionen Euro Jahresgehalt verdienten Schweizer Chefs der sieben in der Studie erfassten Schweizer Multis knapp 3 Millionen mehr als ihre Kollegen in Grossbritannien.

Diese kommen auf einen Medianlohn von 7,4 Millionen Euro. Die Spanier auf 5,6 Millionen, und die Deutschen auf (5,1 Millionen). Die Nordeuropäer dagegen sind vergleichsweise bescheiden: Ihr Median beträgt 1,8 Millionen Euro. Der Medianwert bedeutet: Die eine Hälfte der untersuchten Managerlöhne liegt über diesem Wert, die andere darunter.

UBS-Chef in der Schweiz an der Spitze

Der Topverdiener in der Schweiz bleibt UBS-Chef Sergio Ermotti, mit einem Lohn von 14,1 Millionen Franken (12,3 Millionen Euro). Gesamteuropäisch belegt er Rang 3.

Vier Schweizer unter den Top-10-Verdienern (in Euro)

1. Rakesh KapoorKonsumgüterriese Reckitt Benckiser (GB)
14,4 Mio.
2. Martin SorrellWerbe- und PR-Unternehmens WPP (GB)
13,3 Mio.
3. Sergio ErmottiGrossbank UBS12,3 Mio.
5. Joseph JimenezPharmakonzern Novartis
10,8 Mio.
6. Severin Schwan
Pharmakonzern Roche
10,6 Mio.
7. Tidjane Thiam
Grosbank Credit-Suisse-Chef10,3 Mio.

42 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.