Zum Inhalt springen

Statistik 2016 Mehr Arbeitslose als im Vorjahr

Trotz Wachstums und konjunktureller Erholung steigt die Arbeitslosigkeit in der Schweiz gegenüber dem Vorjahr. So beläuft sich die durchschnittliche Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Jahr auf rund 149'000 Personen. Im Dezember stieg die Arbeitslosenquote auf 3,5 Prozent.

Legende: Video Arbeitslosenquote steigt leicht abspielen. Laufzeit 1:28 Minuten.
Aus Tagesschau vom 10.01.2017.
  • Die Arbeitslosenquote steigt 2016 im Jahresmittel von 3,2 auf 3,3 Prozent. In absoluten Zahlen waren durchschnittlich 149'317 Personen arbeitslos gemeldet.
  • Für den Dezember beträgt die Arbeitslosenquote 3,5 Prozent0,2 Prozent mehr als im Vormonat.

In der Schweiz sind 2016 im Durchschnitt rund 150'000 Menschen ohne Arbeit gewesen. Die Quote stieg gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent an.

Die Arbeitslosenquote legte zum Jahresende von 3,3 Prozent im November auf 3,5 Prozent zu.

Einschätzung von SRF-Wirtschaftsredaktor Andi Lüscher

«Mit 3.3 Prozent fällt die Arbeitslosenquote zwar tiefer aus als das Seco vor einem Jahr prognostiziert hat. Dennoch ist sie im Vergleich zu den letzten Jahren nochmals gestiegen. Nicht vergessen darf man, dass schätzungsweise die Hälfte aller Arbeitslosen gar nicht bei einem RAV gemeldet ist und in den Seco-Zahlen folglich nicht berücksichtigt wird.»

Anstieg wegen saisonaler Effekte

Noch zu Beginn des Jahres 2016, im Januar und Februar, präsentierte sich der Schweizer Arbeitsmarkt aber schlechter: Die Arbeitslosenquote lag mit 3,6 Prozent höher als jetzt. Zur Jahresmitte im Juni und Juli ging die Quote auf 3,1 Prozent zurück.

Die jüngste Zunahme seit Oktober führen die Ökonomen des Bundes auf saisonale Effekte zurück. Auf saisonbereinigter Basis ist die Arbeitslosenquote seit Oktober 2015 auf 3,3 verharrt.

Legende:
Arbeitslosenquoten seit 2010 im Vergleich Die Gesamtarbeitslosenquote im Vergleich mit der Jugendarbeitslosenquote und derjenigen der über 50-Jährigen. Seco
Legende:
Registrierte Arbeitslose nach Branchen der letzten drei Jahre im Vergleich Zahl der registrierten Arbeitslosen nach Wirtschaftszweigen Seco

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Würde man einmal diese 150'000 ALV-Bezüger ganz genau überprüfen, warum, wieso und weshalb sie immer noch keine andere Stelle haben, würde manchen Leuten, die 40-50 Jahre lang tagtäglich hart gearbeitet haben und monatlich ihre Sozialabgaben und Steuern bezahl haben, "die Haare zu Berge stehen"! Nur, die linksideologisch denkenden und agierenden Medien würden die Resultate und Zahlen nie veröffentlichen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willi Fetzer (wi)
    SRF was gilt denn nun? Vor ein paar Tagen brachtet ihr einen Beitrag> "Uns geht's besser denn je. Wieso nehmen wir das nicht wahr?" Da wurde lang und breit erklärt warum es uns besser geht und wir dass dennoch gar nicht mal merken! Oder ist es etwa so, dass Ihr nicht merkt, wie schlecht es uns immer mehr geht, aber wollt es lieber nicht wahrhaben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Der Inländervorrang wird die Arbeitslosigkeit nicht beheben, war heute im Echp der Zeit zu vernehmen. Stimmt, denn diese Müller'sche Version des Volkswillens wird das Problem nicht lösen. Dagegen hilft nur das Original, die am 9.2.14 vom Volk angenommene MEI.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen