Mit Starkstrom an die Spitze von Economiesuisse

Wie erwartet, wird der Chef der Energiekonzerns Axpo künftig den Wirtschaftsdachverband Economiesuisse leiten. Der Vorstand hat Heinz Karrer zum Nachfolger von Rudolf Wehrli bestimmt.

Axpo-Chef Heinz Karrer.

Bildlegende: Heinz Karrer wird neuer Präsident des Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse. Keystone

Bereits am 1. September soll Heinz Karrer beim Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse das Zepter übernehmen. Der Entscheid zur Wahl fiel laut dem Verband einstimmig. Karrer war bereits vor zweieinhalb Wochen vom Vorstandsausschuss für diese Position vorgeschlagen worden.

Karrer werde die Geschäfte aufgrund der zwölfmonatigen Kündigungsfrist bei der Axpo schrittweise übernehmen. In der Übergangszeit werden die Präsidiumsgeschäfte von den drei Vizepräsidenten geführt. Karrer werde aber an allen massgeblichen Entscheiden teilhaben, heisst es in einem Communiqué.

Eine erste wichtige Aufgabe wird insbesondere die Wahl eines neuen Direktors sein. Der bereits unter dem aus zeitlichen Gründen zurücktretenden Wehrli eingeleitete Findungsprozess wird gemäss Angaben des Verbands von Karrer weitergeführt.


Economiesuisse: Auf Karrer warten grosse Aufgaben

1:41 min, aus SRF 4 News aktuell vom 30.08.2013

Zurück in ruhigere Gewässer

Der ehemalige Spitzenhandballer Karrer soll den Verband wieder in ruhigere Gewässer steuern. Im Frühsommer gaben sowohl Direktor Pascal Gentinetta als auch Präsident Wehrli ihren Rücktritt bekannt.

Zuvor war der Wirtschaftsdachverband wegen des verlorenen Abstimmungskampfs um die Abzocker-Initiative in die Kritik geraten. Im Februar gab zudem der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) wegen des Konflikts um den Schutz des Swiss-Made-Labels den Austritt aus dem Dachverband bekannt.