Postautos sind so beliebt wie noch nie

In der Schweiz werden die gelben Postautos nach wie vor rege benützt. Das Transportunternehmen wartet mit einem Rekord auf, was die Beförderung von Personen anbelangt.

Ein Postauto fährt die Strasse zwischen zwei Felsen rauf.

Bildlegende: Eine der spektakulärsten Postauto-Linien der Schweiz: Die Fahrt auf die Griesalp im Kiental (BE). postauto.ch

Die PostAuto Schweiz AG hat im vergangenen Jahr fast 141 Millionen Fahrgäste befördert und damit einen neuen Rekord erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 1,2 Prozent.

Im Osten der Schweiz verspüren die Menschen eine besonders grosse Reiselust. Denn: Den grössten Passagierzuwachs verzeichnete die Region Graubünden (+8,9 Prozent), gefolgt von der Zentralschweiz (+5,9 Prozent) und der Ostschweiz (+5,2 Prozent), wie PostAuto mitteilte.

21 Postauto-Linien mehr

Einen Rückgang an Passagieren verzeichneten dagegen die Regionen Wallis (-3,8 Prozent), Bern (-3,4 Prozent) und Westschweiz (-2,9 Prozent).

Schweizweit vergrösserte sich das Postautonetz um 21 Linien auf 869 Linien. Darauf waren insgesamt 2193 Postautos unterwegs, die insgesamt 110 Millionen Kilometer zurücklegten (+2 Prozent). Der durchschnittliche Personalbestand lag 2014 bei 3720 Personen (+4,6 Prozent).

163 Stellen geschaffen

Die PostAuto AG schuf im Jahr 2014 schweizweit 163 Stellen. Dies entspricht 129 Vollzeitstellen. Der durchschnittliche Personalbestand betrug 3720 Personen. Er stieg somit um 4,6 Prozent.