Zum Inhalt springen

Quote im September stabil Weniger Arbeitslose in der Schweiz

Legende: Video Weniger Arbeitslose abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 10.10.2017.
  • Die Arbeitslosenquote in der Schweiz liegt für September 2017 bei 3 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte.
  • Die Quote ist damit seit Juni unverändert. Dafür hat sich die Zahl der Arbeitslosen verringert.
  • 133'169 Personen waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) als Arbeitslose registriert. Das sind 2409 weniger als im Vormonat.
  • Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 9506 Personen oder 6,7 Prozent.
  • Die Jugendarbeitslosigkeit ging im September gegenüber August um 5,6 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Rückgang mit 11,6 Prozent deutlich grösser.

Oliver Schärli vom Seco sagt: «Es sieht im September 2017 ausserordentlich erfreulich aus.» Der Rückgang sei auch bei den Jugendlichen und selbst bei den älteren Arbeitnehmern, die die Konjunkturverbesserung üblicherweise als letztes spüren, zu sehen.

Das letzte Mal sind die Arbeitslosenzahlen 2010 so stark zurückgegangen. «Das zeigt, dass sich die Konjunkturerholung wahrscheinlich jetzt doch gefestigt hat.» Gemäss Schärli hat auch die Exportindustrie wieder Fuss gefasst. «Trotz des weiterhin schwierigen Frankenkurses und trotz der hohen Kompetitivität weltweit.»

Langzeitarbeitslosigkeit bereitet Sorgen

Bei der Langzeitarbeitslosigkeit gibt es allerdings eine leichte Zunahme im Vergleich zum September 2016. Für diese Personen würde es erfahrungsgemäss am längsten dauern, bis sie die gute Konjunktur spüren. Trotzdem zeigt sich Schärli zuversichtlich, dass auch diese in den nächsten Monaten zurückgehen wird.

Weiter könne man erkennen, dass die Zwischensaison langsam anfängt, sagt Schärli. Vor allem im Gastgewerbe und später auch im Baugewerbe dürfte die Arbeitslosigkeit deshalb wieder zunehmen, schätzt er. «Wir haben aber auch Branchen, die seit Jahren kämpfen, zum Beispiel das Papier- und Druckgewerbe.» Im September seien da rund 90 Personen mehr arbeitslos gemeldet, als im Vormonat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Hammer (Ruedi Hammer)
    Nein: Eine gleichbleibende Quote bei einer ständig steigenden Bevölkerungszahl bedeutet nur, dass es tatsächlich auch mehr Arbeitslose gibt ! https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/arbeit-erwerb/erwerbslosigkeit-unterbeschaeftigung-offene-stellen/registrierte-arbeitslose-seco.assetdetail.2641377.html
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    Die Erwerbslosenquote laut ILO-Norm ist mehrfach hoeher, als die geschoenten, und insbesondere um die ausgesteuerten oder gar nicht betaggeldeten ALV-Opfer "bereinigte" Quote. Zurzeit stecken laut Pro Juventute rund 50 000 (leer-)stellensuchende Jugendliche immer laenger in Berufswahl- und anderen Schulen oder Massnahmen fest, die fast alle in der Statistik unterschlagen werden....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Brauchli (Rondra)
    Richtig würde es heissen: Die Arbeitslosenquote verringerte sich gegenüber dem Vormonat um 6,7%. Dafür nahm die Zahl der Ausgesteuerten und an Einrichtungen Abgeschobenen um mehr als 9000 Personen zu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen