Ruag: Das Geschäft läuft wie geschmiert

Der Rüstungskonzern des Bundes hat im ersten Halbjahr gut gewirtschaftet. Trotz sinkender Aufträge steigert der Konzern seinen Umsatz und den Gewinn. Vor allem im zivilen Geschäft konnte Ruag zulegen.

Leopard Panzer bei der Wartung durch die Ruag.

Bildlegende: Das Wartungsprogramm für den Leopard Panzer ist ausgelaufen. Keystone

Der Rüstungs- und Technologiekonzern Ruag spürt den Spardruck beim VBS. Der Umsatz mit dem wichtigsten Einzelkunden ist mit 33 Prozent (Vorjahr: 34 Prozent) erneut leicht zurückgegangen.

Dennoch stieg der Nettoumsatz im ersten Halbjahr um 3,4 Prozent auf 845 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn verbesserte sich um 13,0 Prozent auf 41 Millionen.

Verantwortlich für die guten Zahlen ist unter anderem die Expansion ins Ausland. Am stärksten wuchs der Umsatz in Nordamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Insgesamt erzielte Ruag 60 Prozent des Umsatzes mit Kunden aus dem Ausland und 40 Prozent mit Schweizer Kunden.

Mit zivilen Anwendungen erwirtschaftete Ruag 56 Prozent (Vorjahr: 53 Prozent) des Nettoumsatzes, mit militärischen Anwendungen 44 Prozent (Vorjahr: 47 Prozent).