Schneider-Ammann zu Syngenta-Übernahme: «Ein guter Deal»

Bundespräsident Schneider-Ammann begrüsst die Übernahme von Syngenta durch den staatlichen chinesischen Konzern ChemChina. Letztere sei «grundsolide und gut aufgestellt».


Schneider-Ammann zur Syngenta-Übernahme

1:03 min, aus SRF 4 News aktuell vom 03.02.2016

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat die Übernahme von Syngenta durch das chinesische Staatsunternehmen ChemChina als «guten Deal» bezeichnet. Es handle sich um eine Megaübernahme, sagte er vor den Medien.

Die Übernahmefirma sei «grundsolide und strategisch gut aufgestellt». Der hohe Preis ist für den Wirtschaftsminister ein gutes Zeichen. Da werde in etwas investiert, was Zukunft haben müsse, stellte er fest.

Schneider-Ammann äusserte sich auch zu den Arbeitsplätzen in Basel. Das Syngenta-Management habe ihm bestätigt, dass Syngenta grundsätzlich weiterbetrieben werde. Die Arbeitsplätze blieben erhalten.

China als strategischer Partner

Für die Schweiz passt das Milliardengeschäft derweil bestens zu ihrer langfristigen Aussenwirtschaftspolitik, die auf eine Verringerung der Abhängigkeit vom europäischen Markt setzt. China gilt als strategischer Partner, seit beide Länder 2013 ein Freihandelsabkommen abschlossen.

Video «China greift nach Syngenta» abspielen

China greift nach Syngenta

1:57 min, aus Tagesschau vom 3.2.2016

Ab 2014 fielen dadurch in der Schweiz Zölle für Industrie-Exporte aus China weg. Zugleich begann dort der Abbau von Handelsschranken für Schweizer Produkte. Eine Studie der Aussenwirtschaftsorganisation Switzerland Global Enterprise (SGE) geht davon aus, dass Schweizer Ausfuhren nach China dank des Freihandelsabkommens jährlich um fünf Prozent wachsen.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • China greift nach Syngenta

    Aus Tagesschau vom 3.2.2016

    Der chinesische Chemiekonzern ChemChina will sich für 44 Milliarden Dollar den Schweizer Agrochemieriesen Syngenta einverleiben - der bislang grösste Zukauf eines chinesischen Unternehmens im Ausland. Einschätzungen von SRF-Wirtschaftsredaktor Tobias Bossard. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Pascal Nufer aus Schanghai.

  • Der Verwaltungsrat der Syngenta ist einstimmig für die Übernahme durch ChemChina - und die Investoren und die Börse reagieren positiv.

    Syngenta wendet sich nach Fernost

    Aus Echo der Zeit vom 3.2.2016

    Für gut 43 Milliarden Franken soll der chinesische Staatskonzern ChemChina den Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta übernehmen. Ein Stellenabbau soll nicht geplant sein. Noch letztes Jahr hatte Syngenta Nein gesagt zu Übernahmeangeboten.

    Maren Peters