2,75 Prozent Rendite Schweizer Pensionskassen blicken auf gutes Halbjahr zurück

Pensionskassen ächzen unter der Last der tiefen Zinsen. Doch im ersten Halbjahr konnten sie mit ihren Anlagen eine Rendite von 2,75 Prozent verbuchen. Das schreibt die Fondsanbieterin Swisscanto, die zur Zürcher Kantonalbank gehört.

Sie stützt sich dabei auf die Ergebnisse einer Umfrage und auf Schätzungen. Demnach entsprechen die im ersten Semester erzielten 2,75 Prozent schon fast der Rendite, die Experten für das Gesamtjahr erwarteten.

Wichtige Anlageklassen im Plus

Swisscanto fokussiert sich in ihrem Monitor vor allem auf das zweite Quartal: Von April bis Juni haben sich insbesondere Anlagen in Schweizer Aktien und in den Schweizer Immobilienmarkt ausbezahlt. Schweizer Aktien und Immobilien sind die wichtigsten beiden Anlageklassen der Pensionskassen hierzulande.

Weniger gut lief hingegen das Geschäft mit Frankenanleihen – sie werfen derzeit kaum noch Zinsen ab. Und auch das Geschäft mit Rohstoffanlagen harzte.

Deckungsgrad stabil

Bei den privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen sank der geschätzte Deckungsgrad seit Ende März nur leicht um 0,3 Prozentpunkte auf 111%. Bei den öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung ging der Deckungsgrad um einen halben Prozentpunkt auf 103,3% zurück, wie aus dem Pensionskassenmonitor von Swisscanto hervorgeht. (sda)