Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Starker Dollar lässt Schweizer Unternehmen hoffen

Die Schweizer Exportindustrie leidet unter dem starken Franken. Milderung kommt aus den USA. 2015 hat der Dollar gegenüber dem Franken fast 15 Rappen gut gemacht und kostet praktisch gleich viel. Das freut die Schweizer Unternehmen – vor allem die grossen.

Legende: Video Dollar erstarkt, die Schweiz profitiert abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 12.11.2015.

Viele Unternehmen beschweren sich zurzeit, straffen Kosten, bauen Stellen ab. Der Grund ist klar: die Frankenstärke. Insbesondere die Schwäche des Euros macht den Schweizer Unternehmen zu schaffen, da bisher rund 45 Prozent der Schweizer Exporte in die EU gingen. Die Währung des zweitwichtigsten Exportlandes der Schweiz, der USA, legt hingegen rasant zu: Der Dollar stieg Ende letzter Woche wieder auf über einen Franken an – und es geht weiter aufwärts.

Legende: Video Christian Gattiker von Julius Bär über die Dollarstärke abspielen. Laufzeit 02:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 12.11.2015.

Dies hilft der Schweiz, zumindest einem gewissen Teil: «Ein Nutzen ist eindeutig da, allerdings ist dieser ungleich verteilt», meint Christian Gattiker, Chefstratege und Leiter Research bei der Bank Julius Bär. Es sei eine andere Gruppe von Unternehmen, welche nun profitiere.

Die Grossen als Gewinner der Dollarstärke

Laut Gattiker wären die Profiteure eigentlich diejenigen, die «in der Schweiz produzieren und in die USA exportieren. Allerdings haben diese vor ein paar Jahren dermassen unter dem Dollar gelitten, dass sie neue Absatzmärkte gesucht haben.» Nun würden jedoch insbesondere Firmen mit einem grossen Geschäft in den USA gewinnen und nicht direkt durch Exporte.

Dies seien vor allem Pharmaunternehmen, Nahrungsmittelproduzenten und zum Teil auch Banken. «Deren US-Geschäfte werden attraktiver, denn jeder in Dollar erzielte Gewinn ist nun ebenfalls wertvoller in Franken.»

Auch KMU profitieren

Doch auch andere Branchen gehen nicht leer aus. Laut Rudolf Minsch von der Economiesuisse sind Schweizer Exporteure aus verschiedensten Sektoren in den USA präsent, wie zum Beispiel die Medizinaltechnik, die Maschinenindustrie und teilweise auch die Textilindustrie. «Viele Firmen in diesen Branchen sind KMU, welche stark exportorientiert sind. Trotz schwieriger Anforderungen in den USA können auch diese Unternehmen profitieren.»

Dass sich die Exporte in die USA alleine wegen der Währung verstärken werden, kann man laut Hasan Demir von der Eidgenössischen Zollverwaltung nicht sagen. «Da müssen noch mehrere Faktoren berücksichtigt werden, unter anderem der Konjunkturverlauf in den USA.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.