Swiss baut ihr Angebot in Genf tüchtig aus

Die Fluggesellschaft Swiss bietet in der Westschweiz mehr Flüge an. Neu kommen sechs Destinationen dazu. Die Hälfte davon in Skandinavien – «für den Skitourismus». Ausserdem kann künftig auch einfach gebucht werden.

Video «Swiss stärkt Standort Genf» abspielen

Swiss stärkt Standort Genf

1:15 min, aus Tagesschau vom 2.7.2013

«Swiss will seine Position in der Westschweiz stärken.» Dies sagte Betriebschef (COO) Rainer Hiltebrand vor den Medien am Genfer Flughafen. Mit dem erweiterten Angebot auf insgesamt 24 Destinationen ab Anfang September und neuen Tarifmöglichkeiten würden die Bedürfnisse der Kunden aus der Westschweiz und dem benachbarten Frankreich erfüllt.

Markus Schmid, Chef der Swiss in der Westschweiz, hielt fest, dass mit dem neuen Flugplan vor allem das Angebot für Skifahrer im Winter verbessert werde. «Es gibt noch viel Potenzial bei den skandinavischen Ländern», so Schmid.

Mit einer Flotte von neun Flugzeugen werde die Swiss ab diesem Zeitpunkt auch die Sommerziele Málaga, Palma de Mallorca und Porto das ganze Jahr über anfliegen.

Neues One-Way-Ticket

Mit der Einführung des neuen Tarifsystems können Passagiere neben Retourtarifen auch einen Weg separat buchen. Der Tarif «Geneva Economy Flex» (ab 89 Franken, ein Gepäckstück, Buchung stornierbar) und der günstigere «Geneva Economy Light» (ab 39 Franken, ein Handgepäckstück, Buchung nicht stornierbar) sind ab sofort verfügbar und gelten für Flüge ab dem 1. September. Flüge von und nach Barcelona, Moskau, St. Petersburg und Zürich sind vom neuen System ausgenommen.

150 neue Flugbegleiter

Nachdem die Swiss in Genf zusätzliche Mitarbeitende in den Sparten Business Development und Marketing-Kommunikation eingestellt hat, sollen nun 150 neue Stellen für Flugbegleiter geschaffen werden. «Die Ausbildung der Besatzungsmitglieder beginnt im Oktober. Bis die Besatzung in Genf vollzählig ist, wird Genf von Mitarbeitenden aus Zürich unterstützt», sagte Hiltebrand.

2012 erwirtschaftete die Fluggesellschaft mit 8060 Mitarbeitenden einen Umsatz von 5 Milliarden Franken. Swiss ist Teil des Lufthansa-Konzerns und Mitglied der Star Alliance, dem weltweit grössten Netzwerk von Fluggesellschaften.

Neuer Westschweizer Generaldirektor

Wie die Swiss weiter mitteilte, wird Lorenzo Stoll per 1. Oktober die neue Position als Directeur Général de la Suisse Romande bei der Swiss übernehmen. Der 41-jährige sei bisher als Direktor des Kommerzbereichs bei Nestlé Waters Schweiz in Vevey tätig gewesen.

In der neu geschaffenen Funktion wird Stoll das gesamte Team in Genf leiten, das nach dem Aufbau der neuen Arbeitsplätze rund 300 Stellen umfassen wird. Zudem verantwortet er Marketing, Verkauf und das Business Development der Swiss in der Westschweiz.