Falsch abgerechnet Uber muss die eigenen Fahrer nachbezahlen

  • Uber hatte seinen Anteil am Bruttoerlös abgerechnet, statt am Nettoerlös der Fahrer.
  • Dies widerspricht der Vereinbarung zwischen Uber und Fahrern.
  • Die Uber-Fahrer waren somit unterbezahlt.

Während zweieinhalb Jahren hat Uber seinen Anteil bei seinen Fahrern in New York falsch berechnet. Vereinbart war, dass Uber 25 Prozent der Nettoerlöse erhält. Stattdessen nahm Uber einen Viertel der Bruttoeinnahmen. Nun muss der Fahrdienstvermittler mehrere Millionen an seine New Yorker Fahrer nachzahlen.

Eine Vereinigung unabhängiger Fahrer geht davon aus, dass es in New York rund 50'000 Menschen Uber-Fahrer gibt. Damit könnte die Nachzahlung bis zu 45 Millionen Dollar betragen.

Bereits in Philadelphia musste Uber kürzlich einen ähnlichen Fehler einräumen und mehrere Millionen Dollar nachzahlen. Bereits im Januar sagte die Firma zu, 20 Millionen Dollar an Fahrer zu bezahlen, nachdem die Handelsbehörde FTC Uber vorwarf, die Verdienstaussichten übertrieben zu haben.