Zum Inhalt springen

Wirtschaft US-Notenbank belässt Leitzins unverändert

Keine Überraschung: Die Fed belässt den Leitzins im bisherigen Zielkorridor. Volkswirte und Finanzmärkte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet. Für den Dezember sagen sie allerdings eine Anhebung voraus.

Der Leitzins der US-Notenbank Federal Reserve bleibt unverändert in einem Zielkorridor von 0,25 bis 0,5 Prozent. Das hat der Offenmarktausschuss der Federal Reserve bei seiner September-Sitzung beschlossen.

Die Federal Reserve hatte den Zins zuletzt im Dezember 2015 leicht erhöht. Vorausgegangen waren fast sieben Jahre eines Zinses nahe der Nulllinie. Es ist die sechste Zinsentscheidung in Folge, in der die US-Notenbank ihren Zinssatz unberührt lässt.

Die Märkte hatten diese Entscheidung erwartet. Es wird mit einer moderaten Anhebung nach der US-Präsidentschaftswahl gerechnet. Erste Gelegenheit wäre im Dezember.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Etter (Philipp Etter)
    Die federal Reserve ist die sich gänzlich in PRIVATBESITZ befindliche US-Amerikanische Notenbank. Die amerikanische Regierung hat dort faktisch rein gar nichts zu bestimmen oder zu kontrollieren. Um diese Perversion zu "legitimieren", darf die US-Regierung aus einer von der Fed. Res. vorgelegten Liste den Präsidenten auswählen. Mit der "fast null Zins Politik" wird lediglich der unausweichlich kommende Totalcrash des US$ künstlich hinausgezögert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen