Yahoo zahlt 1,1 Milliarden für Blogger-Plattform Tumblr

Um jüngere Nutzer anzulocken, greift der Internet-Pionier tief in die Taschen. Yahoo-Chefin Marissa Mayer verspricht, «es nicht zu versauen».

Login-Seite der Blogging-Plattform Tumblr

Bildlegende: Tumblr existiert seit 2007 – 2010 verzeichnete die Plattform bereits 20 Millionen, heute über 100 Millionen Nutzer. tumblr

Der Internet-Konzern Yahoo will die Blogging-Plattform Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar übernehmen – und bezahlt dafür bar.

Es ist Yahoos grösster Zukauf seit die ehemalige Google-Managerin Marissa Mayer im Juli 2012 Konzernchefin wurde.

Schnelles Wachstum

«Wir versprechen, es nicht zu versauen», schrieb Yahoo-Chefin Marissa Mayer in einem extra aufgesetzten Tumblr-Blog.

David Karp hinter dem Mikrofon

Bildlegende: Tumblr-Gründer David Karp soll sich als 11jähriger den HTML-Code selbst beigebracht haben. Reuters

Gründer David Karp bleibt Chef der sechs Jahre jungen Firma. «Unser Team wird sich nicht verändern. Unsere Zukunftsplanung wird sich nicht verändern», beteuerte Karp. Durch die Übernahme stünden nun sogar mehr Ressourcen zur Verfügung. Bei vorherigen Zukäufen hatte sich Yahoo zwar gerne die Technik und die Talente gesichert, aber die Dienste oftmals direkt im Anschluss eingestellt.
 
Tumblr macht es Nutzern leicht, einfache Blogs aufzusetzen und Inhalte zwischen ihnen zu teilen. Viele der inzwischen 105 Millionen Tumblr-Blogs setzen stark auf Bilder und Videos. Jeden Tag gibt es 120'000 Neuanmeldungen. «Tumblr ist eines der am schnellsten wachsenden Mediennetzwerke in der Welt», schrieb Yahoo-Chefin Mayer. Tumblr machte aber laut Medienberichten im vergangenen Jahr nur 13 Millionen Dollar Umsatz.