«Brätle» ohne Grill: Fünf Rezeptideen für das offene Feuer

Haben Sie schonmal ein Spiegelei über offenem Feuer gekocht? Oder ein Schalenbrot in der Glut? Nicht? Dann wird es höchste Zeit. Fünf Rezeptideen zum Nachkochen.

Deftig: Schweinswürstli im Teig

Schweinswürstli im Teig über dem Feuer.

Bildlegende: Vorkochen empfohlen: Schweinswürstli im Teig. SRF

Den Klassiker aus dem Backofen kennt jedes Kind. Und die meisten lieben sie, die Wienerli oder Schweinswürstli im Blätterteig-Mantel. Für den Grill lässt sich das Rezept leicht abändern: Statt Blätterteig nimmt man Pizzateig oder Brotteig und formt daraus lange Teigfinger. Die Schweinswürste auf dem Feuer vorbraten. Dann den Teig um das Würstchen wickeln und über das Feuer halten, bis der Teig goldbraun gebacken ist. Idealerweise den Stock stabilisieren, damit der Arm nicht müde wird.

Experimentell: Schalenbrot

Schalenbrot vor und nach dem Backen.

Bildlegende: Brot in der Glut: Schalenbrot. SRF

Wer selbstgebackenes Brot mag, wird Schalenbrot lieben. Die Idee dahinter: Beliebiger Brotteig wird in einem Schalengemüse oder einer Schalenfrucht in die Glut gelegt. Zu Peperoni passt salziger Brotteig ausgezeichnet, in der Melone schmeckt ein Zopfteil gut. Wahlweise Mandelsplitter oder Speckwürfel unter den Teig mischen. In der Glut verkohlt die Schale, das Brot aber verbrennt nicht. Schöner Nebeneffekt: Der Teig nimmt den Geschmack der Schale an.

Exotisch: Toast Hawaii

Toast Hawaii kalt und gegrillt.

Bildlegende: Toast Hawaii: Daheim vorbereitet und eingepackt. SRF

Salziger Käse und süsse Ananas ist nicht jedermanns Sache. Wer die Kombination aber mag, kann sie mit wenig Aufwand mitnehmen auf die Wanderung oder zum Grillieren in den Wald. Die Vorbereitung geschieht daheim: Brot (auch hartes Brot kann so verwertet werden) in Stücke schneiden, beidseitig kurz in Weisswein einlegen und je ein Brot auf eine Alu-Folie legen. Brotstücke mit Schinken, Käse und Ananas belegen und würzen. Am Grillplatz die Alu-Päckli geschlossen in die Glut legen bis der Käse geschmolzen ist.

Ausgeklügelt: Spiegelei

Spiegelei in der Alu-Pfanne vor und nach dem Grillieren.

Bildlegende: Klebegefahr: Spiegelei in der Alu-Pfanne. SRF

Wie kann man unterwegs die Bratpfanne ersetzen? Mit Alu-Folie. Damit lässt sich ein Spiegelei auch ohne Weiteres auf dem offenen Feuer zubereiten. Alles was man braucht ist ein grosses Stück Alu-Folie, ein Stock mit einer Astgabel, etwas Oliven-Öl und ein Ei. Zwischen der Astgabel mit der Alu-Folie eine Pfanne formen. Damit das Spiegelei nicht kleben bleibt, die Folie mit etwas Olivenöl einreiben. Dann das Ei reinschlagen, über das Feuer halten und warten. Wenn das Eiweiss mit dem Löffel aus der Alu-Schale essen.

Fleischlos: Gemüse-Haloumi-Spiess

Gemüse-Halloumi-Spiess.

Bildlegende: Aufgespiesst: Gemüse-Halloumi-Spiess. SRF

Auf der Schulreise gab es jeweils zwei Lager: Die Bratwurst-Fraktion und die Cervelat-Fraktion. Hat man nach einem halben Tag Fussmarsch den Mittagsrastplatz endlich erreicht, packte jedes Kind seine Wurst aus. Im Wald wurde ein geeigneter Stock zum Grillen gesucht, dieser mit dem Sackmesser zugespitzt, die Wurst aufgespiesst und geduldig übers Feuer gehalten. Heute gibt es zahlreiche Alternativen zu Bratwurst und Cervelat: Halloumi beispielsweise – ein Käse, der über dem Feuer nicht schmilzt.

Süss: Schoggi-Banane

Banane in Alu-Folie.

Bildlegende: Süsse Nachspeise: Schoko-Banane. SRF

Schleckmäuler kommen auch beim Grillen auf offenem Feuer auf ihre Kosten. Im Gepäck braucht man nicht mehr als eine Banane, etwas Schokolade, Alu-Folie und einen Kaffeelöffel. Die Banane längs einschneiden, Schokoladestückchen reinlegen, die Folie gut verschliessen und einfach in der Glut zubereiten. Dann kommt der Kaffeelöffel zum Zug: Beim Schnitt fällt das Bananenschiff nämlich auseinander und man kann sie zusammen mit der geschmolzenen Schokolade wunderbar auslöffeln.