Woher kommt das Wort «Hüppen»?

Auf der heutigen «Querfeldeins»-Etappe wurde gerätselt, woher wohl das Wort «Hüppen» kommt. Auf Facebook gibt es Antworten mit durchaus kreativem Ansatz.

Reto Scherrer beisst in einen Hüppen.

Bildlegende: Reto Scherrer Woher kommt das Wort Hüppen? SRF

Ruth Junker

Es war mal einer, der konnte das F nicht aussprechen. Immer wenn er über eine Pfütze hüpfte, triumphierte er mit hüppen hüppen... Und die Mutter entnervt, liess den Sprössling hüppen oder eben hüpfen.

Ines Hähni-Ebneter

Hüppen kommt eindeutig von hüpfen. So ein Hüppen hat so viele feine Kalorien, dass man danach der Gesundheit zu liebe sehr viel hüpfen sollte.

Margrit Naef-Spielmann

Für die schlanken Hüften sind die «Hula-Hüpf-Reifen» - für die etwas runderen Hüften eben die todsündig-feinen Gottlieber-Hüppen - so hat man einen guten Grund, die überflüssigen Pfunde wieder runter zu «hüp(pf)en...

Elisabeth Bertozzi

Da man nach dem Genuss des hüpper feinen Gebäcks Gefahr läuft zu hüpperventilieren, kam man auf den Namen Hüppen.

Und passend zur verregneten «Querfeldeins»-Etappe, die Reto Scherrer und seine Mitwanderer über Gottlieben führte, kommt die Bemerkung von:

Gaudenz Flury

H, Ü, P, P, E, N: Heute Übergibt Petrus Permanent Etwas Niederschlag

Wir haben den SRF-Mundartexperten Markus Gasser gefragt: Eine eindeutige Antwort auf die Frage, woher das Wort «Hüppen» stammt, gibt es nicht. Aber durchaus plausible Erklärungen.

Radio SRF 1 finden Sie auch auf Facebook.

Mehr zu «Querfeldeins»