Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Absurde Gesetze und Verordnungen

Eine Pizza, deren Durchmesser höchstens 35 Zentimeter gross sein darf, Qualitätsnormen für Gurken und Bananen und eine Regelung für die elektrische Leitfähigkeit von Honig – die Europäische Union hat im Laufe der Geschichte einige skurrile Verordnungen erlassen.

Legende: Video Doris Leuthard kann das Lachen nicht verkneifen abspielen. Laufzeit 02:17 Minuten.
Aus News-Clip vom 08.03.2016.

Nicht alle Gesetze erscheinen auf den ersten Blick wirklich sinnvoll und gewisse Verordnungen sind aufgrund ihrer Skurrilität sogar weltweit bekannt.

Auch in der Schweiz gibt es die einen oder anderen absurden Verordnungen. Sogar solche, bei denen sich sogar die Politiker das Lachen nicht verkneifen können. So erging es auch Doris Leuthard beim Thema Pferdezucht.

Absurde Verordnungen der EU

Die Europäische Union erlässt regelmässig neue Verordnungen und Regelungen, darunter auch hin und wieder solche, über deren Wichtigkeit man diskutieren könnte.

Verordnung über die «Pizza Napoletana»:

Die 'Pizza Napoletana' STG ist eine kreisförmige Backware mit variablem Durchmesser von höchstens 35 cm mit erhabenem Teigrand (cornicione) und mit Belag bedecktem Inneren. Das Innere ist 0,4 cm dick, wobei eine Toleranz von ± 10 % zulässig ist, der Teigrand ist 1-2 cm dick. Die Pizza ist insgesamt weich und elastisch und lässt sich leicht wie ein Buch zusammenklappen.
Autor: Verordnung (EG) Nr. 509/2006Beschreibung der Pizza Napoletana

Qualitätsnormen für Gurken:

Gurken
Legende: Auch für Gurken gibt es Regeln. Colourbox

In der Verordnung (EWG) Nr. 1677/88 legte die EU in einem mehrseitigen Text detailliert fest, wie Gurken aufgrund ihrer Färbung, Krümmung und Beschaffenheit in Klassen eingeteilt werden. Diese Regelung wurde Jahrzehnte später dann aufgehoben. Ähnliche Regeln gibt es auch für Bananen und Äpfel.

Kuchen backen für den Kindergeburtstag – nur mit Infotafel:

Die Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) gilt seit 13.12.14 verbindlich in allen Mitgliedsstaaten der EU:

Allergene Zutaten müssen deutlich gekennzeichnet werden. Sind zusätzlich optisch hervorzuheben, etwa durch eine andere Schriftart oder eine andere Hintergrundfarbe. Ausserdem zusätzlich eine Informationspflicht zu Allergenen für unverpackte Lebensmittel.
Autor: Verordnung (EU) Nr. 1169/2011Lebensmittelinformations-Verordnung

Diese Regelung gilt nicht nur für Läden und Restaurants, sondern auch für Eltern, die ihren Kindern am Geburtstag einen Kuchen in die Schule mitgeben.

Für alle fleissigen Kuchenbäckerinnen und - bäcker gilt also: bei freiwilligen Backaktionen, an Geburtstagen, Schulfeierlichkeiten und Wohltätigkeitsveranstaltungen, müssen die Zutaten deklariert werden.

Die skurrilsten Gesetze der Welt

Doch nicht nur in der EU gibt es Gesetze, die einen zum Schmunzeln bringen.

Schlafende Frau auf Büchern.
Legende: In Cheshire (GB) sollte man nur ausgeschlafen in die Bibliothek, denn wenn einem die Augen zufallen, muss Bussgeld bezahlt werden. Colourbox

Singapur gilt als sauberste Stadt Asiens. Ein Grund für die Sauberkeit auf den Strassen: Kaugummi kauen ist verboten. Wer Kaugummi kaufen möchte, kann dies nicht an jedem Kiosk, sondern muss dafür in die Apotheke.

Ein altes Gesetz, welches nie erneuert wurde: in London müssen die Taxifahrer im Kofferraum einen Heuballen mitführen. Das Gesetz hat seinen Ursprung in der Zeit, als das Taxi noch eine von Pferden gezogene Kutsche war.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Regulus Loew (Perfect)
    Herrlich, wenn man noch Lachen kann, eine sympatische Dame, die sich nicht scheut, diesen "Schmarrn" der Öffentlichkeit vorzutragen. Schade um die schöne Zeit, da hätte man lieber einen Eisbecher genossen, das wäre mit Sicherheit profitabler gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen