Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Auf dem Weg zur 24-Stunden-Gesellschaft

Immer mehr Menschen arbeiten auch nachts: Zum Beispiel als Taxifahrer, Pflegerinnen oder Strassenarbeiter. Gleichzeitig wachsen die Ausgangsmöglichkeiten und die Läden haben immer öfters spätnachts noch geöffnet, sodass in Schweizer Städten die Lichter bis in die frühen Morgenstunden brennen.

Angestellte räumt in Tankstelle Getränke ein
Legende: Die Ladenöffnungszeiten sind kantonal unterschiedlich geregelt. Keystone

Von Amerika kennen wir das schon lange: Die Einkaufsläden oder das Fitnesscenter sind 24 Stunden lang geöffnet. Seit einigen Jahren ist auch das Nachtangebot in Grossstädten der Schweiz gestiegen.

Vielfältige kulturelle Anlässe und Freizeitangebote, Nachtzüge und -busse sowie neue Schliessungszeiten der Läden und Restaurants lassen heute das Leben rund um die Uhr pulsieren. Auch das Ausgangsangebot für Jugendliche ist gestiegen.

Legende: Video Die 24-Stunden-Gesellschaft abspielen. Laufzeit 5:36 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 05.09.2011.

Der «normale» Arbeitstag wird zum Auslaufmodell

Sie reinigen Bahnhöfe, schenken an der Bar Getränke aus oder fahren mit dem Taxi «Nachteulen» nach Hause. Früher arbeiteten fast ausschliesslich die Notfallorganisationen rund um die Uhr. Heute ist dies anders: Der «normale» Arbeitstag, der von 8 bis 17 Uhr dauert, wird zum Auslaufmodell. Eine Gesellschaft, die rund um die Uhr produziert, verkauft und Dienstleitungen anbietet, muss sich mit verändernden Arbeitsbedingungen auseinandersetzen.

24 Stunden einkaufen

Für Diskussionsstoff sorgt derzeit die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten. Die Grünliberalen fordern mit einer Motion eine Änderung des Arbeitsgesetzes. Nach ihrem Willen sollen künftig sämtliche kleinere Verkaufsstellen auch sonntags und in der Nacht bewilligungsfrei Personal beschäftigen dürfen.

Der Bundesrat sieht keinen Bedarf, die Ladenöffnungszeiten vollständig zu liberalisieren. Nacht- und Sonntagsarbeit soll auch künftig bewilligungspflichtig bleiben.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Bieri, 8057 Zürich
    Ich bin immer wieder verwundert wie der Detailhandel es fertig bringt seine Billiglöhne und katastrophalen Arbeitszeiten zu verteidigen. Ich wünsche allen Radio Mitarbeitern,das sie einmal ein, zwei Jahre mit einem Gehalt einer Verkäuferin auskommen Müssten. Wenn der König Kunde schon 24 Stunden bedient sein will, dann soll er das auch bezahlen mit erhöhten Preisen in der Nacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eppenberger, Greifensee
    Profitgier ist das Credo nicht aber eine Verbesserung der Lebensqualität. Zudem eine grosse Belastung der öffentlichen Dienste zu Lasten der Steuerzahler
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Vreni Hauser, Bern
    Die Grünliberalen waren für mich Hoffnungsträger und ich habe ihre Repräsentanten gewählt. Leider! Mehr und mehr entfernen sie sich von einer, nach meiner Meinung, gesunden und guten Politik. Die bestehenden Regelungen sollten restriktiver durchgesetzt, ja punktuell sogar verschärft werden. Merci
    Ablehnen den Kommentar ablehnen