Die Sendung mit der Maus wird 45

Sie ist eine der erfolgreichsten Kindersendungen im deutschen Fernsehen, und ihre Protagonistin ein regelrechter Fernsehstar. Dank ihr begreifen wir endlich, was wir in der Schule nie verstanden haben. «Die Sendung mit der Maus» feiert ihren 45. Geburtstag.

«Die Sendung mit der Maus» recherchiert in der Schweiz

Seit 45 Jahren erfährt man in der Sendung allerhand Wissenswertes über Nahrungsmittel und Alltagsgegenstände, zum Beispiel: Wie kommen die Löcher in den Käse? Auf der Suche nach Antworten reiste «Die Sendung mit der Maus» in die Schweiz. Das Ergebnis der Recherchen sehen Sie im Video oben.

Porträt von Armin Maiwald am Mikrofon.

Bildlegende: Armin Maiwald im Jahr 2008. Ruecki/Wikimedia Commons

«  Wir nehmen die Fragen unserer Zuschauer ernst. Wir recherchieren ordentlich und versuchen eine schöne Geschichte zu machen, sobald wir selbst den Sachverhalt verstehen. »

Armin Maiwald

Armin Maiwald ist die Stimme der berühmten Fernseh-Maus

Am 7. März 1971 wurde «Die Sendung mit der Maus» erstmals in der ARD ausgestrahlt. In den folgenden Jahrzehnten wuchs die kleine orange Maus zum Fernsehstar heran. Mitentwickler Armin Maiwald leiht der Protagonistin seine Stimme – eine Stimme, der man stundenlang zuhören könnte.

Wie kam die Maus aufs Flugzeug?

Armin Maiwald und sein Team scheuen bei den Recherchen keinen Aufwand: Eine der längsten Geschichten war eine Reportage über einen Flugzeugbau. Ein Jahr lang hatte man gefilmt. Am Ende flog die Lufthansa-Maschine mit der Maus um die Welt.

«Am Anfang steht meistens die Frage eines Kindes», sagt Armin Maiwald über die Wissensfilme. «Zum Beispiel: Wie weiss die Kopfschmerztablette, dass sie in den Kopf muss?» Da habe er ein halbes Medizinstudium über sich ergehen lassen müssen, so Maiwald. Bei der Frage «Wo wohnt der liebe Gott?» ist allerdings auch die schlaue Maus am Ende ihres Lateins. «Darauf kann man keine seriöse Antwort geben», muss Maiwald eingestehen.

«  Wie weiss die Kopfschmerztablette, dass sie in den Kopf muss, wo ich sie doch erst in den Magen schlucke? Das ist natürlich aus der kindlichen Logik eine gute Frage. »

Armin Maiwald

Interview mit Armin Maiwald