Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Hausaufgaben – endlich abschaffen?

Es gibt Studien, die behaupten, Hausaufgaben seien nutzlos. Dazu sorgten sie bei Kindern von sozial benachteiligten Familien für noch mehr Chancenungleichheit. In vielen Familien sind sie zudem Quelle von Reibereien. Gehören Hausaufgaben abgeschafft? Die Diskussion in der Sendung «Forum».

Legende: Audio «Forum» – die ganze Sendung zum Nachhören abspielen. Laufzeit 53:57 Minuten.
53:57 min, aus Forum vom 08.11.2018.

Hausaufgaben sorgen in vielen Familien regelmässig für Frust und Ärger. Zudem sorgten sie für noch mehr soziale Ungleichheit: Schüler aus benachteiligten Familien würden bei den Hausaufgaben vielfach alleingelassen, während Kinder aus gutem Haus Unterstützung von ihren Eltern erhielten, sagen Studien. Deshalb schaffen mehr und mehr Schulen die Hausaufgaben ab und rütteln dabei an einem Tabu.

«Schule ist keine Wohlfühloase»

Denn für viele gehören Hausaufgaben zur Schule wie das Zähneputzen zum Schlafengehen. Die Befürworter argumentieren, nur durch regelmässiges Üben zuhause könne der Schulstoff verfestigt werden. Die Schule sei zudem kein Wohlfühlprogramm: Hausaufgaben gäben den Kindern ein Bewusstsein für ihre Pflichten und gewöhnten sie daran, Dinge selbständig zu erledigen.

«Ein nutzloses Beschäftigungsprogramm»

Doch es gibt Studien, die besagen, dass Hausaufgaben wirkungslos seien und die Chancenungleichheit förderten. Für viele Lehrerinnen und Lehrer aber auch Rektorinnen und Schulleiter ist klar: Die Hausaufgaben belasten die Nerven der Eltern und schmälern die Freizeit der Kinder. Diese «heilige Kuh» gehöre deshalb abgeschafft.

Schulen in Köniz, Bern, Kriens und Arbon machten den Schritt bereits und sammelten gemäss eigenen Angaben gute Erfahrungen. Anstatt zuhause hinter Matheaufgaben zu büffeln, lösen die Schülerinnen und Schüler die Übungen im Rahmen des Unterrichts. Das habe den Vorteil, dass die LehrerInnen nicht geschafften Schulstoff nicht einfach nach Hause an Eltern und Schüler «abdelegieren» könnten.

Sind Hausaufgaben wirklich sinnvoll und nötig? Oder schafft man das «nutzlose Beschäftigungsprogramm» am besten ab? In der Sendung «Forum» diskutieren:

  • Silvia Stettler, Präsidentin Verein AareGäuer, Vermittlung von Nachhilfeunterricht
  • Alois Niggli, Pädagoge und emeritierter Professor der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • Daniel Weibel, Lehrer und Schulleiter, Vorstand VSLBE

68 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Res Dauwalder (Reda)
    Das heisst ja nicht, dass die Schule eine Struktur schaffen muss, wo Ungleichheiten noch verstärkt werden, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Steiner (Pesche57)
    Zur Chancengleichheit: Sie bleibt schon bei der Zeugung auf der Stecke. Machen wir uns doch nichts vor!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Res Dauwalder (Reda)
    Seid 15 Jahren gebe ich keine traditionellen Hausaufgaben mehr; ich bespreche mit den SchülerInnen, was man wenn nötig zu Hause machen könnte und wie man es machen könnte. Noch nie habe ich von den abnehmenden Schulstufen gehört, dass meine ehemaligen SchülerInnen schlechter wären. Von den Eltern weiss ich, dass man in der Familie wieder sachlich über die Schule sprechen kann; das leidige Hausaufgaben-Thema ist endlich vom Tisch. Es haben nicht alle Kinder Eltern, welche sie unterstützen können!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Haller (panasawan)
      Im Internat hatten wir täglich 2 Stunden Hausaufgaben im Klassenzimmer unter Aufsicht eines Lehrers, den man allenfalls beiziehen konnte. Wohlverstanden, es waren 2 Aufgabenstunden, nicht Schulstunden. - Ich denke, dass könnte gegebenenfalls auch an normalen Schulen so organisiert werden. Schulstunden wie bisher, plus zwei obligatorische Aufgabenstunden in der Schule unter Aufsicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen