«Helden des Alltags»: Die Preisverleihung in Bildern

Kerstin Birkeland wurde auf Radio SRF 1 zur neuen «Heldin des Alltags» gekürt. Die 40-Jährige, die Fotografen für schwerstkranke Kinder organisiert, freute sich über die Auszeichnung. Sie liess es sich aber nicht nehmen, auch die vielen weiteren stillen Helden im Land zu würdigen.

Die Spannung war gross im Vorfeld der Preisverleihung: Wer erbt die Auszeichnung «Helden des Alltags» von Vorjahres-Siegerin Karin Boss-Röthlisberger? Die Nominierten lieferten sich über die ganze Woche ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Auch wenn alle drei Nominierten die Auszeichnung verdient hätten, am Schluss kann leider nur einer gewinnen: Die Hörerinnen und Hörer von Radio SRF 1 wählten Kerstin Birkeland Ackermann aus Dielsdorf (ZH) zu ihrer neuen «Heldin des Alltags».

Laudatio vom SRF-Direktor

Der Direktor von Schweizer Radio und Fernsehen SRF, Ruedi Matter liess es sich nicht nehmen, die Auszeichnung persönlich an die frischgebackene «Heldin» zu übergeben. Kerstin Birkeland Ackermann freute sich über die Ehrung, würdigte aber sogleich auch ihre Mit-Nominierten Amandus Meichtry und Adrian Herzog sowie die vielen weiteren stillen Schaffer im Land.

«  Wir reden viel über berühmte Helden und Idole. Doch wir dürfen die stillen Helden im Land nicht vergessen! Tausende von Menschen, die - wie Kerstin Birkeland - Freiwilligenarbeit leisten. »

Ruedi Matter
SRF-Direktor

Radio SRF 1 suchte per Aufruf solche Menschen und wurde in der Folge mit Vorschlägen überhäuft. Nachbarn, Bekannte, Freunde schlugen Frauen und Männer vor, die es in ihren Augen verdient hätten, «Helden des Alltags» zu werden.

Eine Jury, bestehend aus Theres Arnet-Vanoni, Präsidentin Benevol Schweiz, Karin Boss-Röthlisberger, «Heldin des Alltags» 2012, Peter Röthlisberger, Chefredaktor «Blick am Abend», Sabine Dahinden, Moderatorin «Schweiz aktuell» und Adrian Küpfer, Moderator Radio SRF 1, nominierten nach langen Diskussionen drei Finalisten.

«Persönlich»-Spezial

«Persönlich»-Spezial

Heldin Kerstin Birkeland trifft am Sonntag, 2. Februar 2014 im «Persönlich» auf alt Bundesrat Samuel Schmid.

Sendung zu diesem Artikel