Zum Inhalt springen

Korrespondentenwoche Ich mache keine Fake News!

Legende: Video Keine Fake News abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Vom 07.03.2018.

«Schreib bloss keine Fake News, ich weiss wo du wohnst» - mit diesem Satz verabschiedete sich ein Mann von mir in einem Wald in West Virginia.

Ein Miliz-Soldat im Wald.
Legende: SRF / Isabelle Jacobi

Unangenehm ist eine solche Drohung allemal für eine Journalistin. Noch unangenehmer ist sie, wenn sie aus dem Mund eines schwer bewaffneten Milizionärs kommt. Ich hatte den ganzen Tag «embedded» bei einem Übungs-Manöver verschiedener US-Milizen verbracht.

Ein Tattoo: We the People. Hinter der Schrift ist die Amerika-Fahne.
Legende: SRF / Isabelle Jacobi

Mit dem Kommandanten Christian Yingling hatte ich nach den rassistischen Demonstrationen und den Gegendemonstrationen in Charlottesville im Sommer 2017 Kontakt aufgenommen. Er kommandierte die dort anwesenden, mit halbautomatischen Sturmgewehren bewaffneten Milizen, deren Bilder um die Welt gingen.

Porträt Mann mit Sonnenbrille und Gehörschutz
Legende: SRF / Isabelle Jacobi

Es war ihm wichtig, sich im Nachhinein von den Rassisten zu distanzieren und lud mich deshalb zu dem Manöver ein, damit ich einen realistischen Eindruck der Milizen erhalte. Christian war den ganzen Tag enorm offen und überaus freundlich. Nur am Ende äusserte er - lachend - diese ominöse Drohung. Ich war so verblüfft, dass ich kein Wort heraus brachte. Das im Land der grossen Freiheit – der Pressefreiheit?

Die Gruppe mit Waffen und Bierbäuchen.
Legende: SRF / Isabelle Jacobi

Ich war schockiert, zumal mir Christian den ganzen Nachmittag erzählt hatte, er und seine Truppen würden die US-Verfassung und deren Grundrechte beschützen. Ich beschloss die Drohung ganz einfach zu ignorieren. Man darf sich nicht einschüchtern lassen, sagte ich mir. Und natürlich wusste ich auch, dass ich keine Fake News schreibe, respektive die Aussagen der Milizen nicht verdrehen würde.

Sie sind eingeladen – zum Korrespondententag

Am Mittwoch, 21. März treffen sich die KorrespondentInnen von Radio SRF im Museum für Kommunikation in Bern. Das Publikum kann sich von 9.30 – 19.00 Uhr persönlich mit ihnen austauschen. Die Radiosendungen «Treffpunkt», «Rendez-vous», «Tagesgespräch» und «Echo der Zeit» werden live vor Ort produziert und durch ein interaktives Rahmenprogramm ergänzt. Sie können an diesem Tag nicht nur zuschauen, sondern selber aktiv werden und die Menschen hinter dem Berufsbild kennenlernen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.