Mit den Korrespondenten um den Globus

Sie berichten von Überschwemmungen auf dem Balkan, von Demonstrationen in Ägypten oder Wahlen in den USA: die Korrespondentinnen und Korrespondenten von Radio SRF. Am 4. Juni 2014 traf sich die gesamte Korrespondentenschar in Bern.

Bilder vom Korrespondentag

Am 4. Juni 2014 sendete Radio SRF 1 unter dem Motto «weltweit zuhause» einen ganzen Tag lang aus dem Museum für Kommunikation in Bern.

Versteckt unter einer Burka

Den Auftakt zum Themen-Tag auf Radio SRF 1 macht die Südasien-Korrespondentin Karin Wenger.

Als Morgengast bei Thomy Scherrer erzählt die Korrespondentin aus ihrem Alltag aus der Weltstadt Neu Delhi. Keine einfache Aufgabe, in der indischen Sprachenvielfalt den Überblick zu behalten.

Neben Indien deckt sie auch Afghanistan, Bhutan oder die Malediven ab. Darunter sind Länder mit Konflikten – was den Job der Journalistin gefährlich machen kann.

Klassentreffen der Korrespondenten

Im Museum für Kommunikation trifft Moderator Christian Zeugin auf die Korrespondenten von Radio SRF 1. Alle zwei Jahre trifft sich die Korrespondentenschar zum Austausch von Ideen, Erfahrungen und Technologien.

So vielfältig die Welt ist, so gestaltet sich auch der Korrespondenten-Job je nach Region ganz anders: Beat Soltermann erzählt von Washington, wo er auch aus dem Weissen Haus berichtet. Bis auf fünf Meter näherte er sich dem Präsidenten Barack Obama.

Der Ost-Asien-Korrespondent etwa hat sich während seiner Zeit in Asien an die kulinarischen Eigenheiten gewöhnen müssen. Er erzählt von Insekten als Leckerbissen und sagt, dass einige im Geschmack gar an Kalbslebern erinnern würden.

Besonders interessant sind die Geschichten hinter den Menschen. Was prägt die Korrespondenten bei ihrer Arbeit? Welches sind die berührenden Begegnungen? Eine Fragerunde unter Korrespondenten.

Klassentreffen: Welche Begegnung hat Sie besonders berührt?

Klassentreffen: Welches ist Ihre grösste Panne?

Klassentreffen: Ihr gefährlichster Moment?

Klassentreffen: Ihr historischster Moment?

Technologie – verbunden mit der Heimat

Der technologische Fortschritt hat den Beruf der Auslandkorrespondenten verändert. So hatte der frühere Korrespondent Max Schmid noch kein Internet, um aus Moskau, Prag, Asien oder dem Nahen Osten zu berichten.

Während sich Max Schmid eine einfachere Kommunikation manchmal wünschte, kann sich US-Korrespondent Beat Soltermann vor E-Mails kaum retten. 300 Nachrichten täglich flattern ins elektronische Postfach des Korrespondenten.

Sommerserie «Forum»

Die Diskussionssendung «Forum» wiederholt die besten Geschichten des Korrespondententags in Bern als Sommerserie. Zur Sendungsseite.

Sendung zu diesem Artikel