Paul Riniker: «Ich habe keinen Werbefilm für Sterbehilfe gemacht»

«Usfahrt Oerlike» ist ein besonderer Film, denn das Altern und der Tod sind Themen, die es nur selten auf die Leinwand schaffen. Noch dazu spielt der schwer kranke Jörg Schneider seine vielleicht letzte Rolle. Regisseur Paul Riniker spricht mit Radio SRF 1 über den Film, das Leben und das Sterben.

Video «Usfahrt Oerlike» abspielen

Usfahrt Oerlike

4:46 min, aus 10vor10 vom 22.1.2015

Der Gedanke an den Tod ist einer, den wir gerne beiseiteschieben, verdrängen, aus dem Alltag ausklammern. Nach Meinung von Paul Riniker ist das die falsche Strategie: «Die Auseinandersetzung mit dem Thema bringt etwas fürs Leben», sagt der Regisseur. Um genau diese Auseinandersetzung mit der Endlichkeit unserer Seins geht es in «Usfahrt Oerlike».

«  Ich habe keinen Werbefilm für Sterbehilfe oder ein Pamphlet dagegen gemacht, ich wollte zum Nachdenken anregen. »

Paul Riniker
Regisseur

Hauptfigur Hans (Jörg Schneider) blickt auf ein gutes Leben zurück, aber nach dem Tod seiner Frau und seines Hundes will er nicht mehr. Im Gespräch mit Radio SRF 1 spricht Paul Riniker über den Film und die Zusammenarbeit mit Jörg Schneider, der nach den Dreharbeiten erfuhr, dass seine Krebserkrankung nicht heilbar ist.

Video ««Usfahrt Oerlike»: Traurig, aber nicht depressiv» abspielen

Paul Riniker im Interview

3:06 min, vom 22.1.2015

Mehr zu den Solothurner Filmtagen finden Sie hier bei SRF Kultur.

Video «Jörg Schneider: Highlights seiner Karriere» abspielen

Jörg Schneider: Highlights seiner Karriere

2:44 min, aus Glanz & Gloria vom 18.1.2015