«Sag's auf Deutsch!» - oder doch nicht?

Schmähpreis für den Hüter der deutschen Sprache, den Duden: Weil der immer neue Anglizismen aufführt, verleiht der «Verein Deutsche Sprache» dem Duden den Titel: «Sprachpanscher des Jahres 2013». Die Gelegenheit, uns ein paar Gedanken zum Gebrauch englischsprachiger Ausdrücke zu machen.

Modegeschäft mit «Reduziert»-Schildern.

Bildlegende: Gleiche Sache - zwei Begriffe: «sale» und «reduziert». Keystone

Wir alle tun es - mal bewusst, mal unbewusst: Wir verwenden Begriffe wie «Homepage», «Handy», «W-Lan» oder «CD-Player». Muss das sein? «Nein!» - meint der Verein Deutsche Sprache. Es ginge auch ohne Anglizismen. Doch sind deutsche Begriffe, wie «Kurznachrichtendienst», «Kompaktschallplattenspieler» oder «Funktelefon» wirklich besser?

Wir machen die Probe aufs Exempel - mit einer Glosse von Christine Hubacher: Sie erzählt eine kleine Geschichte, die ganz ohne englische und fremdsprachige Ausdrücke auskommt.

Sendung zu diesem Artikel