Tierische Gepäckträger

Vier Packgeissen begleiten die «Querfeldeins»-Gruppe von Kreuzlingen nach Steckborn. Nach mehrjähriger Packgeissen-Ausbildung können diese einen Fünftel ihres Körpergewichts tragen. Reto Scherrer ist begeistert.

Packgeissen.

Bildlegende: Gutes Team Sandra Egli und Christian Golfetto mit «Muck». SRF

Vor zwölf Jahren haben Sandra Egli und Christian Golfetto aus Ricken (SG) ihre Liebe zu den Packgeissen entdeckt. Heute besitzen sie 13 Tiere, zwei davon sind noch Babys.

Dass die Packgeissen von Klein an bei ihren Besitzern sind, ist wichtig. Denn Packgeissen müssen während Jahren den Umgang mit Menschen lernen und eine starke Bindung zu ihnen aufbauen. Drei bis vier Jahre dauert die Ausbildung zur Packgeiss. Dann mögen die Tiere ein Fünftel ihres Körpergewichts tragen.

«Muck» ist einer der vier Packgeissen, die während der dritten Etappe zwischen Kreuzlingen und Steckborn mitlaufen. Er ist eine «Capra grigia», und wiegt 120 Kilogramm. Ein Fünftel ihres Körpergewichts kann eine Packgeiss tragen. Weil die Böcke grösser sind, können sie mehr Gewicht tragen.