Zwei junge Nidwaldner – verbunden mit der Tradition

Beide «Persönlich» Gäste sind jung und erfolgreich mit ihrem Kulturschaffen: Die Filmerin Thaïs Odermatt wurde bereits für ihr Erstlingswerk international ausgezeichnet. Der Stansstader Rene Burrell alias Coal ist seit über 10 Jahren Garant für stimmiges Musikhandwerk.

Christian Zeugin

Bildlegende: Christian Zeugin SRF

Die Filmerin

Thaïs Odermatt

Bildlegende: Thaïs Odermatt zvg

Thaïs Odermatt schuf mit ihrem Dokumentarfilm «nid hei cho» ein atmosphärisches Bild über das tabuisierte Thema der Wilderer im Kanton Nidwalden. Die urchigen Geschichten mit authentischen Protagonisten, verbunden mit Berg und Natur, haben es der jungen Filmerin angetan. Auch ihr zweites Werk «Kurt und der Sessellift» erzählt die Geschichte eines kantigen Berglers, der in einem entlegenen Tal am Haldigrat einen alten Sessellift rettet.

Der Musiker

Coal

Bildlegende: Rene Burrell zvg/Todd Chalfant

Mit 21 packte Rene Burrell Gitarre und Koffer und zog von Stansstad aus, um die Country-Hochburg Nashville zu erkunden. Mit der Radiohit orientierten Musikszene wusste er nicht viel anzufangen und zog bald weiter nach Austin Texas, wo er seine musikalischen Horizonte erweiterte. Einige Alben später, von Fans und Kritikern hochgelobt, ist Rene Burrell, bekannt unter dem Künstlername Coal, zurück in Stans. Zusammen mit seiner Frau Sarah Bowman steckt er mitten in den Vorbereitungen für ein Stück anlässlich des 300. Gedenktages des Stanser Dorfbrandes.

Im Rahmen der Sendung aus der Sust in Stansstad/NW singt Coal mit Sarah Bowman auch zwei Akustiksongs. 

Videos: Coal und Sarah singen Akustiksongs

Sendung zu diesem Artikel