Caroline Lüchinger isst die Meisterblume

«Wenn der FC Basel Meister wird, esse ich eine der Blumen im SRF 3 Studio». Gesagt getan. Doch welche Pflanzen kann man wirklich essen?

Der FC Basel ist faktisch Meiste und Caroline Lüchinger beisst darum in die Margeriten im SRF 3 Studio.

Bildlegende: Der FC Basel ist faktisch Meister und Caroline Lüchinger beisst darum in die Margeriten im SRF 3 Studio. SRF 3

Grünes Licht für den herzhaften Biss ins Blumenbeet gibt Blumenexperte David Frey. «Es gibt einige Blumen bei euch im Studio, welche man entsprechend den Lebensmittelgesetzen verzehren könnte.» Besonders empfehlenswert sei das aber nur bedingt, meint Frey.

Blumen zur Zierde werden unter anderen Bedingungen gezüchtet, wie Blumen, welche für die Küche gedacht sind. Entsprechend würden oftmals Pflanzenmittel eingesetzt, welche für den Menschen giftig oder zumindest schädlich sind.

SRF 3 Moderatorin Caroline Lüchinger hat ihre FCB-Meisterwette dann doch noch schadlos eingelöst und ein paar Margeriten gegessen. «Gar nicht so schlecht.»

Die Autorin Nikola Hahn ist grosser Gartenfan und stellt auf ihrer Webseite eine Liste von Blumen vor, welche man essen kann:

  • Schlüsselblume
  • Veilchen (die duftenden Veilchen, die im Frühling massenhaft unter Büschen wachsen, bereichern vor allem Blattsalate nicht nur mit herrlich blauen Farbtupfern, sondern auch mit ihrem unvergleichlichen Aroma)
  • Gänseblümchen (schmecken gut am Salat und sind sehr gesund!)
  • Löwenzahn (aus den Blüten lässt sich ein toller Honig machen, aus den Blättern ein schmackhafter Salat) 
  • Ringelblume (die ausgezupften orangefarbenen und gelben Blütenblätter sehen als Dekoration sehr apart aus)
  • Rosen (bereichern nicht nur durch ihre Farbe, sondern auch durch ihren Duft)
  • Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten schmecken kresseartig)
  • Margarite
  • Dahlie (Dahliensalat ist eine Delikatesse!)
  • Sonnenblume
  • Obstblüten (Kirsche, Apfel, Birne etc.)
  • Blüten aller essbaren Kräuter (Lavendel, Borretsch, Schnittlauch, Salbei, Thymian etc.)
  • Taglilie (schmecken wunderbar knackig-nussig)
  • Zucchiniblüten (lassen sich toll füllen)
  • (essbare) Tagetes, z. B. «Orange Gem» mit Orangenaroma
  • Kamelie (bieten im Winter/Vorfrühling schon Buntes auf dem Teller)
  • Heliotrop (in Weiss oder Violett, wunderbares Vanillearoma)
  • Chrysanthemen 
  • Wegwarte (die herrlichen hellblauen Blüten schliessen sich zum Mittag!) 
  • Duftpelargonien (die hübschen Blüten, aber auch die Blätter aromatisieren Tees und Süssspeisen)

Blumenexperte David Frey war 2010 zu Gast bei Kurt Aeschbacher:

Video «David Frey» abspielen

David Frey

9:11 min, aus Aeschbacher vom 6.5.2010