Hände im Hoch: Ringe und Armbändeli im Überfluss!

Es ist heiss. Es ist schön. Und unsere Arme sind sommerlich gebräunt. Höchste Zeit, Hände und Armgelenke in Szene zu setzen. Frauen stecken sich aktuell Knöchelringe an die Fingerkuppen. Männer dürfen bis auf Weiteres Armbändeli tragen - möglichst viele auf einmal.

Ringe(l)reihe an der Frauenhand

Nachdem Frau jahrelang auf Statementkette setzte und die Hände in Sachen Schmuck ignorierte (Ausnahme: Der fette Verlobungsring, klar!), sind Ringe endlich zurück. Und zwar so richtig. Getragen werden sehr grosse, auffällige Ringe in Kombination mit Knuckle-Ringen (Knöchelringe oder auch Midiringe), die auf die obere Hälfte des Fingers gesteckt werden. Das Motto beim Ringetragen: Lieber ein Ring zu viel als einer zu wenig. Dick auftragen. Übertreiben. Los! Das könnt ihr auch.

Erinnerungen am Männergelenk

Schmuck ist auch bei Männern nach wie vor ziemlich angesagt. Armbändeli in Hülle und Fülle sind ziemlich hip und bleiben dem Männerunterarm erhalten. Je mehr Armbändeli, desto besser. Wichtig: Je älter der Arm, desto wertvoller das Armbändeli.

Nehmt euch ein Beispiel an Pharrell: Sauteure Uhr in Kombi mit billigen Freundschaftsbändeli. So gehts.