Herrenhemden: So trägt Mann das!

Im Winter hat man damit zu kalt, im Sommer zu heiss: Dennoch werden zahlreiche Männer tagtäglich in Business-Hemden gezwungen. Nur die wenigsten freunden sich mit den Dingern wirklich an. Woran Frau das merkt? Weil Mann die einfachsten Hemd-Regeln nicht kennt!

Für mutige Männer: Hemden-Trend vom Laufsteg

Was trägt Mann drunter?

Ein Unterhemd. Immer. Winter und Sommer. Wir wollen keine Brustwarzen sehen! Dabei sollte das Unterhemd eng anliegen, ärmellos sein und farblich zum Hemd passen. Nein. T-Shirt unters klassische Business-Hemd geht nicht.

Wieso keinT-Shirt als Unterhemd?

Weil man - besonders bei Ärmel und Kragen - das T-Shirt sieht. Das gehört sich nicht beim klassischen Business-Hemd. Wenn schon T-Shirt, dann ohne Hemd. Einfach direkt den Sakko drüber.

Schliesst Mann den obersten Knopf?

Ja. Bitte. Besonders mit Krawatte. Aber auch ohne Krawatte sieht ein vollständig geschlossenes Hemd einfach eleganter aus. Falls der Kragen euch einengt, dann müsst ihr ein besser sitzendes Hemd kaufen. Lasst euch im Laden beraten.

Muss das Hemd zwingend in die Hose?

Ein weisses Business-Hemd? Immer. Ist das Hemd eher ein Freizeithemd (beispielsweise mit kurzen Ärmeln), kann es durchaus auch mal raushängen. Ausserdem: Rundgeschnittene Hemden gehören immer in die Hose.

Muss der oberste Knopf WIRKLICH immer geschlossen sein?

Wieso ein Business-Hemd tragen, wenn man eigentlich locker daher kommen möchte? Dann bitte den Anzug (wenn man denn überhaupt einen trägt) anders kombinieren: Mit einem Pulli oder Shirt. Die Frage ist doch: Wie viel Sinn macht ein Business-Hemd ohne Krawatte? Das ist doch nur ein billiger Kompromiss. Also: Entweder ganz oder gar nicht. Verstanden?