Ladies, macht die Fussnägel schön!

Juhuu! Endlich ist es Hochsommer und heiss genug, um schon morgens um 6 Uhr offene Schuhe tragen zu können oder den Rest des Tages barfuss zu gehen. Zeigen wir also unsere Füsse!

Ursula Schubiger lässt ihre Füsse baumeln, am besten mit rot lackierten Nägeln.

Bildlegende: Es wird heiss: Trendspotterin Ursula Schubiger lässt ihre Füsse baumeln, am besten mit rot lackierten Nägeln. SRF 3/Ursula Schubiger

Das heisst für Männer: Bitte Fussnägel schneiden und säubern. Für Frauen: Nagellack drauf! Das sieht immer besser aus. Okay, fast immer. Denn inzwischen gehen in Sachen Fuss-Pedicure-Nail-Art Sachen ab, das glaubt man nicht. Nichts gegen die professionelle Fusspflege (ich würde ja auch öfters gehen, wenn es mehr freie Termine gäbe), aber manchmal meinen es die Künstlerinnen des Fussnagellackes etwas zu gut und leben ihre ganze Kreativität an einem kleinen Fussnägeli aus. Seid stark und lasst euch bei eurer nächsten Pedicure nicht auf Experimente ein. Sonst könntet ihr so daher kommen:

French – Hände weg; und besonders die Füsse!

French-Nails waren schon an den Händen nie besonders natürlich, machten dort aber immerhin Sinn, denn das aufgemalte Weiss am oberen Nagelrand sollte den natürlich weissen Nagelrand hervorheben. Also den Teil des Nagels, der über die Fingerkuppe ragt. Doch wann ragen bei Füssen die Nägel schon über die Zehen? Nie! Also lassen wir das mit diesem hässlichen French an den Füssen. Und nein, ein aufgemaltes Blüemli mit Diamäntli auf dem grossen Zehennagel macht das Ganze NICHT besser! No-Go!

Rot – Sexy from Tip to Toe! Geht IMMER!

Ich zitiere aus Wikipedia: Rot steht für Freude, Leidenschaft, Liebe sowie Erotik. Rot steht für Aufmerksamkeit, Feuer, Wärme und Energie. Rot steht für…ach was, ihr habt es kapiert! Mit roten Zehennägeln ist man von Kopf bis Fuss sexy, und falls man am Kopf oder sonst irgendwo am Körper nicht sooo sexy ist, dann kann man mit den roten Fussnägeln ganz leicht von den weniger vorteilhaften Körperteilen ablenken. Also: Go for it!

Pink! Geht bei uns Bleichgesichtern eigentlich NUR an den Füssen!

Wer trägt Pink? Sexbomben, Barbies und Bimbos. Pink ist also eine Farbe, die wir eher meiden, schliesslich wollen wir ja keine Barbies sein. Doch manchmal tut eine Prise Sexbombe gar nicht mal so schlecht, besonders, wenn wir im Bikini, in dem wir uns nur halb wohl fühlen, über den ganzen Strand ins Meer gehen müssen. Da kann Pink helfen! Pink auf den Zehennägeln. Das ist genau die Prise Sexbombe, die wir brauchen. Und an den braungebrannten Füssen sieht das auch ziemlich hübsch aus. Besonders an den Sommerabenden in diesem wunderschönen Licht. Try it!

Weiss – ich weiss nicht….

Weiss wird in der Nailart zurzeit gehyped. Zugegeben: Sieht auf den grossen Werbeanzeigen der teuren Labels auch immer ziemlich cool aus. Aber wenn wir das zuhause selber ausprobieren, dann sieht das schnell nach einem Tipp-Ex-Unfall aus. Das blanke Weiss wird auch an braungebrannten Füssen nicht milder. Weiss an den Füssen erinnert weniger an Schneewittchen als an einen Geist. Just don’t!

Smarties an den Füssen!

Klickt euch durch das Gruselkabinett oben. Spätestens dann sollte klar sein, wieso Farb- und Kreativ-Ergüsse an den Füssen tabu sein sollten. Es ist einfach too much. Was an langen Fingernägeln ein Hingucker sein kann (ich betone: kann), ist an den Fussnägeln nur noch Kindergarten. Welche erwachsene Frau tut sich so was an? Der Nagel des kleinen Zehs misst etwa zwei Quadratmillimeter. Wie kann man da noch ein Blüemli draufmalen? Das ist doch lächerlich. Also: Wehrt euch beim nächten Pedicure-Termin, denn an eure Füsse gehört nur eine Farbe. Never ever!