Zum Inhalt springen

Highlights Autobahn-Baustellen: Das sind die fünf Schönsten der Schweiz!

Stau, Überholverbot und verengte Spuren: Baustellen auf Autobahnen nerven meist nur. Doch wer genau hinsieht, entdeckt auch Schönheit. Wir haben die Baustellen mit der grössten Anziehungskraft gesucht - und gefunden.

Wer öfters auf Autobahnen unterwegs ist, kommt nicht an den unzähligen Baustellen im Land vorbei. Das lässt sich leider kaum ändern. SRF 3 macht aus der Not eine Tugend und hat die fünf schönsten Baggerplätze der Schweiz aufgespürt.

Entschieden haben die folgenden drei Kriterien:
a) Wie ist die Baustelle eingerichtet? In welcher Lage ist sie eingebettet?
b) Wie spektakulär sind die Baumaschinen und Bagger? Wie viele davon gibt es?
c) Bieten die Baustellen auch etwas fürs Auge? Wie sexy sind die Bauarbeiter?

Fazit unseres Tests: Baustellen haben durchaus auch ihre schönen Seiten. Wer den Verkehrs-Hindernissen etwas Positives abgewinnen kann, ist zwar nicht schneller zu Hause. Aber vielleicht ein wenig entspannter.

Platz 5: Brüttiseller Kreuz/ZH

a)  Optisch die grösste Enttäuschung aller Baustellen! Komplizierte Spurenführung. Zieht sich ausserdem enorm in die Länge und verliert dadurch an Reiz und Spannung.
b)  Die Baumaschinen sind wenig spektakulär und unscheinbar.
c)  Was machen sie bloss? Von den Bauarbeitern ist wenig zu sehen.

Platz 4: Bern-Forsthaus/BE

a)  Ebenfalls eine eher lange Baustelle. Gleiches Problem wie beim Brüttiseller Kreuz: verliert mit der Zeit an Aufregung. Immerhin hats ein paar hübsche Toitoi-WCs.
b)  Nicht schlecht, Herr Specht: grosse Asphaltier-Maschinen, sonst kommt da allerdings nicht viel.
c)  Die Bauarbeiter halten sich zurück, sind unscheinbar. Immerhin: es steht eine Bau-Frau auf dem Pannenstreifen!

Platz 3: Aarau-Lenzburg/AG

a)  Enge Linienführung: die zwei Spuren werden aufgeteilt. Riesige Betonwüste in etwas farbloser Umgebung.
b)  Enorm viele Maschinen an einem Ort, dichtgedrängtes Programm. Ein paar recht grosse Fahrzeuge sind auch mit dabei.
c)  Schlicht sensationell! Die SRF 3-Verkehrsfrau Florence Fischer ist begeistert: «Es ist, als würde man direkt in eine Werbung hineinfahren. Überall stehen Bauarbeiter rum, die in ihren engen ‹Muscle-Shirts› ihre Arbeit verrichten.»

Platz 2: Cityring Luzern/LU

a)  Wunderschön eingerichtet und gepflegt. Am Eingang der Baustellen begrüssen Blumen den Autofahrer! Sie passen optimal zum frisch aufgetragenen, glänzenden, pechschwarzen Asphalt.
b)  Na ja, findet SRF 3. Die Maschinen sind meist hinter dicken Schallmauern versteckt.
c)  Viele Bauarbeiter, der älteren Generation. Sie sind offenbar etwas publikumsscheu und halten sich ebenfalls hinter den Schallmauern versteckt. Sehr zum Leidwesen des Publikums.

Platz 1: Bern-Wankdorf/BE

a)  Die absolute Knaller-Baustelle! Es geht rauf und runter, wie im Vergnügungspark. Dazu riecht es - was gibt's Schöneres - nach frischem Asphalt. Eine Baustelle, die man mit allen Sinnen spüren und erleben kann.
b)  Sehr viele Maschinen. Das Highlight: ein weisser Baubagger, der aussieht wie eine gigantische, überdimensionale Spinne. Fragt sich nur, wozu dieses Teil gebraucht wird.
c)  Alles in allem okay. Arbeiten an der Front, allerdings keine optischen Höhenflüge wie im Aargau. Dennoch unsere schönste Baustelle!