«On y va»: Kult-René zu Gast bei SRF 3

Das Französisch-Buch «On y va» hat in der Schweiz tausende von Schülern in den 80er und 90er Jahren geprägt. Die drei Figuren René, Simone und François sind für viele unvergessen. Jetzt besuchte René SRF 3.

«On y va» - Französischbuch mit Kultfaktor.

Bildlegende: «On y va» - Französischbuch mit Kultfaktor. SRF

Anic Lautenschlager und Holger Schramm alias René.

Bildlegende: Anic Lautenschlager und Holger Schramm alias René. SRF 3

René heisst im richtigen Leben Holger Schramm. Ist 49 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und Augenarzt in Zürich Oerlikon.

Als er für das Französisch-Lehrmittel «On y va» ausgewählt wurde, war er 15 Jahre alt. Er sehe aus wie ein Franzose, hatte man ihm gesagt. Alle drei Hauptfiguren gingen zu dieser Zeit in Zollikon zur Schule.

Holger wurde fortan als René erkannt, auch auf der Strasse. Andere Schüler drückten ihr Französisch-Buch an die Scheiben des Trams, wenn Holger alias René darin sass. Gehänselt wurde er nicht, seine Erinnerungen sind positiv.

Im Lehrmittel «On y va» reisen René, Simone und François gemeinsam nach Paris. Diese Reise muss inspirierend gewesen sein, denn Holger lebte später als junger Mann ein ganzes Jahr in der Stadt der Liebe.

Traurig an der Geschichte: Holger ist der einzige noch lebende aus «On y va». Simone und François sind beide gestorben, noch bevor sie 50 Jahre alt wurden.

Lehrmittel

«On y va» war in den Ostschweizer Kantonen Appenzell (AR), St. Gallen, Thurgau und natürlich in Zürich im Einsatz und zwar von 1972 bis 2000/2001. Danach wurde es von «Envol», dem Nachfolger, abgelöst.