Album-Check: «Cut Your Teeth» von Kyla la Grange

Kyla la Grange hat die akustische Gitarre in die Ecke gestellt und für ihr zweites Album auf Synthies und afrokaribische Klänge gesetzt. Gute Idee: Das neue Klangkleid steht ihr besser.

Kyla la Grange's neues Klangkleid steht ihr gut.

Bildlegende: Kyla la Grange's neues Klangkleid steht ihr gut. PD

Kyla la Grange: «Cut Your Teeth»

Beste Songs auf dem Album:
«Cut Your Teeth», «The Knife», «I Don't Hate You», «White Doves».
Fun-Fact:
Kyla fand im Elternhaus einen Kinder-Synthi aus den Tagen, als sie mit Freundinnen Spice Girls spielte, und liess sich von den Sounds auf diesem Teil fürs Album inspirieren.
Bester Moment auf dem Album:
Der Refrain des Titelsongs «Cut Your Teeth»: Guter Text und perfekte Popmelodie.
Wenn das Album ein Kleidungsstück wäre:
...wäre es ein Pulli mit geometrischen Afro-Mustern in Neonfarben. Ein schönes Makeover für die neue Saison, nach dem Lagerfeuer-Karohemd vom Debutalbum.
Das sagt Kyla über das Album:
«Ich war viel glücklicher beim Schreiben als beim ersten Album, wo ich gerade eine Trennung hinter mir hatte.»
Was uns das Albumcover sagt:
Kylas Cover-Artist hat den falschen Beruf gewählt. Album trotzdem hören.
Was ich auf diesem Album vermisse:
Kylas rauere tiefe Stimmlagen vom ersten Album. Auf dem Neuen ist sie immer Elfe, nie Dämonin.