Brüste und Burkas mit Lady Gaga

Bis zur Veröffentlichung ihres neuen Albums «Artpop» am 11. November dauert es noch ein Weilchen. Doch Gaga bleibt ihrem Namen treu und zeigt den Fans, was sie sehen wollen: Lady Gaga. Nackt.

Sie ist die Meisterin der Schlagzeilen: Lady Gaga. Lange war es nun ruhig um die exzentrische Sängerin. Das neue Album «Artpop» gilt zu den am heissesten erwarteten Alben des Jahres. Nur logisch, dass Gaga ihre Promo-Maschinerie langsam losrollen lässt. Und das mit ganz viel nackten Tatsachen.

Für die serbische Performance-Künstlerin Marina Abramovic zog Gaga kürzlich gar komplett blank. Für ihr Institut braucht sie Geld und will jetzt via Crowdfunding sammlen. Und was wäre besser, als Lady Gaga mit ins Boot, oder besser gesagt auf den Bergkristall zu holen. Wenn alle ihre 39 Millionen Follower alleine auf Twitter das Video von Lady Gaga und Marina Abramovic sehen und dann spenden, hat die Künstlerin alles erreicht.

Brüste sind aber nicht alles, was Gaga zeigt (obwohl, es ist ja nicht so, als hätten wir das nicht schon gesehen). Anfang August ist ein erstes Demo eines neuen Songs aufgetaucht, welches die Internet-Gemeinde und die Heerschar an Gaga-Followern auf Twitter entzweit. Der Song heisst in dieser Version «Burqua», und es ist nicht klar, ob Gaga in dem sehr gewalttätigen Text tatsächlich über Sex in einer Burka singt oder nicht.

Klar ist die erste Single wird «A.P.P.L.A.U.S.E», welche am 19.August erscheint. Doch mit all ihren Aktionen heimst sie vorab bereits wohlwollenden sowie auch kritischen Applaus ein.

Gaga provoziert

Sendung zu diesem Artikel