Live-Session: Kodaline sorgen für Gänsehaut im SRF 3 Studio.

Die Iren sind bei uns gern gesehene Gäste. Letzten Sommer brachten sie uns bereits mit ihrer Musik zum Schmelzen. Jetzt sind sie mit dem neuem Album «Coming Up For Air» zurück – und katapultierten uns erneut subito in den siebten Himmel.

Die Iren gehören zu den Aufsteigern der letzen zwei Jahre. Ihr Debütalbum «In A Perfect World» war international ein Hit, und der Song «High Hopes» auch bei uns in den Charts. Jetzt sind sie mit ihrem zweiten Album «Coming Up For Air» (Release: 6. Februar) zurück, und sie sind als Gäste bei den Swiss Music Awards bestätigt.

Die Anfänge in Dublin

Die Geschichte von Kodaline ist auch die Geschichte eines Songs. Spätestens als Google «All I Want» für das jährliche Video «Zeitgeist 2012: Year In Review» benutzte, waren Kodaline in aller Munde. Superlative wie Next Big Thing oder Die neuen Coldplay wurden benutzt. Und irgendwie konnten sich Mainstream-Fan und Indie-Purist darauf einigen: Ja, das ist gut!

Aber Kodaline sind mehr als dieser eine Song. Ihre erste EP «The Kodaline EP» bezauberte bereits mit wunderschönen, fragilen Songmomenten. Etwas, was sie in den zwei darauf folgenden EPs und auch auf ihrem Debütalbum meisterhaft wiederholten. Denn was man einem Iren nicht beibringen muss: wie man Folksongs schreibt.

«  Kodaline: das ist pure Melancholie, das Leiden Getriebener und der Schmerz des Verlusts - alles verpackt in wunderschöne Melodien, welche direkt ins Herz gehen. »

Dominique Iten
SRF Musikredaktor

Im Juni 2014 zeigten die vier Iren bereits live im Studio von SRF 3, was sie können. Es herrschte grosses Entzücken in der SRF 3 Redaktion. Nicht nur bei den weiblichen Redaktionsmitgliedern.