Zum Inhalt springen

Musik-Blog Bei heiligem Vinyl sehe ich schwarz

In den Musik-Specials von SRF 3 spielen wir eine Woche lang Musik ab Vinyl. Ausschliesslich. Ich freue mich darauf, weil ich weiss, dass ich da tolle Musik zu hören kriege. Die Vinyl-Faszination ist mir jedoch fremd. Mich interessiert die Musik, die ich höre und nicht, wie diese abgespielt wird.

Vinyl, das «schwarze Gold»
Legende: Vinyl-Schallplatte: Unser Autor Gregi Sigrist könnte gut ohne leben. Wikipedia

Die ersten Alben, die ich gekauft habe, waren Schallplatten. «Hunting High And Low» von a-ha und eine Rumpelstilz-Best Of. Es war magisch. Auf dem Lenco-Plattenspieler meiner Eltern drehte sich mein erstes selbst erstandenes Vinyl.

Als ich diese Platten kurz darauf auf Leerkassetten überspielte, um sie auf dem Kassettengerät auch in meinem Zimmer hören zu können, merkte ich wahrscheinlich zum ersten Mal, dass mir der Tonträger an und für sich weniger bedeutet, als das, was auf diesem Tonträger zu hören ist.

Mein erster, einziger und letzter Plattenspieler

Als der elterliche Lenco-Plattenspieler in mein Jugendzimmer wanderte, erübrigten sich die Überspielaktionen. Mit der Einführung der CD verabschiedete sich mein Verständnis von A- und B-Seiten.

Durch die Errungenschaft eines MP3-Players... Lassen wir das. Ich gestehe: Mich hat Vinyl nie sonderlich interessiert und ich stiess und stosse damit immer wieder Leute vor den Kopf. «Was, du?», kriege ich zu hören, «...aber du bist doch...». Ja. Ich bin Musikjournalist und habe keinen Plattenspieler zuhause. Vinyl schon. Ein paar Kilo. Aber ich könnte auch ohne dieses sogenannte schwarze Gold leben.

Vinyl ist mir egal

Vielleicht ist es ein bisschen, wie wenn sich ein Sportjournalist nicht für den Belag interessiert auf welchem ein Tennismatch gespielt wird. Er möchte einfach ein tolles Spiel sehen. So geht es mir mit der Musik. Ich möchte gute Songs hören.

Dabei ist es mir total egal, ob diese auf Vinyl und durch hochkarätige Lautsprecher, welche an Goldkabeln angeschlossen sind, besser klingen, als auf meinem Küchenradio. Denn ich weiss: Ein guter Song berührt mich auch in eingeschränkter Audioqualität.

Vinyl-Freaks sind wichtig

So egal mir Vinyl-Platten sind, so sehr schätze ich Leute, die auf Vinyl abfahren. Sie haben einen anderen Zugang zu Musik. Entdecken Songs und Bands auf andere und sehr intensive Weise. Sie stehen vor ihren Plattensammlungen und ziehen musikalische Erinnerungen aus dem Regal.

Deshalb freue ich mich auf die Vinyl-Woche auf SRF 3. Ich freue mich auf alte Perlen aus den Sammlungen der Specials-Leute. Ich freue mich auf Raritäten, exklusive Aufnahmen und die Geschichten dazu.

Ich freue mich auf viel Musik, die durch Vinyl und mit Vinyl und in Vinyl gepresst den Weg ins Radio und damit zu meinem Ohr findet.

Autor: Gregi Sigrist

Autor: Gregi Sigrist

Gregi Sigrist ist Musikjournalist der Fachredaktion Musik Pop/Rock von Schweizer Radio und Fernsehen. Im Musik-Blog schaut er auf, unter und hinter aktuelle Musikthemen und ihre Nebengeräusche.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.