Neue Musik auf SRF 3: Anna Rossinelli lässt sich gehen

Geballte Ladung neue Schweizer Musik auf SRF 3: Die einen ziehen sich zu Promozwecken aus, andere machen sich ihre tiefgründigen Gedanken zu nackten Frauen in Videoclips.

Anna Rossinelli und ihr Freund posieren nackt

Bildlegende: Anna Rossinelli Wie es unter der Bildkante weitergeht, darüber kann man nur spekulieren. pd

Anna Rossinelli: «Let It Go»

Anna Rossinelli und ihre zwei Männer ziehen sich aus. Auf ihrer Facebook-Seite sieht man nicht alles, das Bild hört unter den Schultern auf. Dafür kann man umso mehr von den Baslern hören: «Let It Go» heisst der erste Vorbote des neuen Albums «Marylou», welches am 3. Mai erscheinen soll.

Manillio: «Bitte»

Ja, alle diese blutten Models anschauen auf youtube – dadrüber macht sich der Solothurner Rapper Manillio seine Gedanken im Song «Bitte». Nackten Frauen, die im Swimming Pool rumplanschen, zusehen – und am Abend nach so viel sinnlosem Zeitvertreib die Frage: Was sind wir auch nur für lächerliche Menschen?

AEIOU: «Drifting Away»

«Die geheimen Tränen des Androiden, das gemeinsame Sehnen von Fleisch und Silikon nach Transdendenz” liest man auf ihrer mx3.ch-Seite. Würde man nicht besser gleich den Song hören wollen? Die beiden Frauen-Stimmen Jibcae und Djemeia stiften im Song «Drifting Away« angenehme Verwirrung: Man weiss nie, wem man zuhören soll, der R’n’B-Prinzessin Jibcae oder der zerbrechlichen Rock-Stimme von Djemeia…

Al Pride: «Red Glasses»

Die Badener haben schon mit ihrem Debüt «Hello Blue Light» ihr Händchen für perfekte Pop-Songs bewiesen. Jetzt sind sie grad mit ihrem zweiten Album fertig geworden, das im April erscheinen soll. «Red Glasses» ist die erste Single daraus.