«The Voice»: Die Highlights aus 47 Ländern

Das Konzept von «The Voice» stammt aus Holland und wird mittlerweile in 47 Ländern ausgestrahlt. Internationale Beachtung hat die Sendung vor allem in den USA, in England und in Australien bekommen. In diesen Ländern sassen schon Weltstars wie Seal, Ricky Martin oder Kylie Minogue in der Jury.

Zwei der Juroren von The Voice USA: Usher und Shakira.

Bildlegende: Mit Weltstars besetzt: Usher und Shakira sitzen in der US-Jury von «The Voice». PD

Die vier Schweizer Coaches Stress, Stefanie Heinzmann, Philipp Fankhauser und Marc Sway sind uns inzwischen ans Herz gewachsen. Doch bei aller Sympathie: neben Kylie Minogue, Seal, Christina Aguilera, Shakira, oder Pharrell Williams, sind sie eher lokale Stars.

In England haben sich die Coaches Jessie J, Tom Jones, Danny O'Donoghue und Will.i.am gleich selber auf die Bühne gestellt und ihre Hits gegenseitig performt:

Die Kandidaten

Wer jetzt schon Angst hat vor dem Samstagabend ohne «The Voice of Switzerland», kann sich hier schon mal die Youtube-Clips der Talente aus den restlichen Ländern anschauen. Beispielsweise den spektakulären Auftritt einer Nonne aus Italien. (Link rechts)

Ebenfalls eindrücklich ist die Performance des 19-jährigen Kandidaten Conor Scott aus England. Der junge Singer-Songwriter schreibt seine eigenen Songs - inspiriert von Bon Iver oder Ed Sheeran.

Und dann ist da die Kandidatin Sasha Allen. Die 32-jährige Amerikanerin hat mit ihrem Auftritt nicht nur Amerika begeistert, sondern auch international Eindruck gemacht.