Zum Inhalt springen

Aktuell Best of 2012: Die besten Input-Sendungen

Bosnier, Achterbahnen oder Doping bei Olympia: Input widmet sich Themen, die unter den Nägeln brennen und neue Horizonte erschliessen. Fünf Redaktoren haben ihre Lieblings-Sendung dieses Jahres gekürt.

Gaudenz Weber: Unsere Bosnier

«Der Balkan mit seiner blutigen Geschichte fasziniert mich seit Jahren, und im Mai 2012 sah ich die Gelegenheit, das Thema in eine Input-Sendung einfliessen zu lassen: Der Ausbruch des Bosnien-Krieges jährte sich zum 20. Mal, und aus diesem Anlass porträtierte ich drei Bosnierinnen, die damals in die Schweiz geflüchtet sind und heute hier leben. Die Input-Sendung zeigt ein etwas anderes Bild von den »Jugos« – und sie berührt, denke ich, mit persönlichen Geschichten.»

Reto Widmer: Auf der Achterbahn

«Das Input zur Faszination der Achterbahnen war für mich das Highlight von 2012. Ich sprach mehrere Stunden mit dem »Achterbahngott« persönlich, Werner Stengel, der als Ingenieur mehr als die Hälfte aller Achterbahnen weltweit gebaut hat. Und ich traf den Chef des Europaparks, Roland Mack. Cooler als er fährt keiner Achterbahn. Das durfte ich für Input selber herausfinden auf den drei schnellsten Achterbahnen des Parks, auf der Bluefire, der Silverstar und Wodan.»

Karoline Thürkauf: Kinder in der Therapie-Maschinerie

Karoline Thürkauf packt am liebsten Themen an, die sich entweder um die grossen Fragen des Lebens drehen, oder gesellschaftspolitisch unter den Nägeln brennen. In der Sendung «Kinder in der Therapiermaschinerie» trifft sie auf beides. Die Sendung zeigt auf, wie relativ unser Begriff der Normalität ist. Und beleuchtet, wie Kinder darunter leiden können. Spätestens seit dieser Sendung ist bewusst, wie wenig Kind heute Kind sein darf.

Martina Arpagaus: Macht der Zahlen

Meist geht es in Input-Sendungen von Martina Arpagaus um gesellschaftliche Themen, insbesondere Kinder- und Familienthemen interessieren die zweifache Mutter. Die liebste Sendung 2012 jedoch war eine, in der es um Zahlen und Rechnen ging. Eigentlich ein Graus für die bekennende Mathebanause Arpagaus. Umsomehr beeindruckte sie, wie gut es der Statistiker schaffte, sie in den Zauber und die Magie der Zahlen einzuweihen. Seit sie diese Sendung gemacht hat, liest sie jede Statistik mit einer grösseren Portion Skepsis.

Alexander Blunschi: Die Geschichte von Olympia

Der Inputmacher Alexander Blunschi reiste als Reporter im Sommer 2012 nach London zu den olympischen Spielen. Als Einstimmung und Vorbereitung liess er die historisch wichtigen Momente Revue passieren. Für Input unternahm er eine Zeitreise von London 1948 bis London 2012. Er stieg ins Archiv und grub Zeitzeugen, alte Schweizer Olymipioniken, auf. Blunschi baute eine packende Dokumentation der olympischen Geschichte – vom Terroranschlag über Doping bis hin zu heroischen Siegen und finanziellem Profit.