Illgau, Hl. Drei Könige

Hübsches Vierergeläut der vielbeschäftigten deutschen Giesserei Karl Czudnochowsky. Es erklingt in einer Tonfolge, die seinerzeit als «Idealquartett» bezeichnet und deshalb häufig gewählt wurde.

Bei dieser Zusammenstellung wurden die bei jeder Einzelglocke vorhandenen Terzen über den Schlagtönen teilweise von einem anderen Glockenschlagton gedeckt.

Konsequent waren diese musiktheoretischen Betrachtungen letztlich nicht, weil selbst beim postulierten „Idealquartett" zwangsläufig harmoniefremde Glockentöne mitschwingen.

Glockendetails

OrtIllgau SZ
ObjektKirche Hl. Drei Könige
Konfessionkatholisch
Aufnahme1974
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
dis'Männerglocke, Schützenglocke1200 kg1958Karl Czudnochowsky, Erding bei München
fis'Frauenglocke900 kg1958Karl Czudnochowsky, Erding bei München
gis'Jugendglocke600 kg1958Karl Czudnochowsky, Erding bei München
h'Armenseelenglocke400 kg1958Karl Czudnochowsky, Erding bei München