«S' Mündel» von Emil Sautter

Ein geldgieriger Vormund plant eine profitable Heirat seiner Pflegetochter. Diese liebt allerdings einen anderen. Die Geschichte ist ebenso einfach wie klassisch gestrickt. Gerade deshalb feierte sie wohl über viele Jahre landauf landab grosse Erfolge auf unzähligen Bühnen und auch im Radio.

Schon bei der Uraufführung 1925 im Stadttheater Zürich spielte Emil Hegetschweiler die Hauptrolle des knausrigen Vormunds Trümpeler. In der Hörspiel-Fassung, die 1944 entstand, verkörperte er den spitzbübischen Geizkragen erneut.

Die Schweizer Radio Zeitung verkündete damals: «Eine Liebesgeschichte, in der beide jungen Liebesleute trotz spitzbübischer Machenschaften von Seiten eines geizigen Oheims und eines schurkischen Rechtsagenten, dank eines biedern, kräftig zugreifenden Bauern und Gemeinderates zu dem ihnen vom Schicksal zugewiesenen Ziele gelangen.»

Heute würde man kurz und knapp dazu sagen: «Eine Mundartkomödie in drei Akten über Intrigen, Geiz und ganz viel Liebe».

Mitwirkende:

  • Emil Hegetschweiler als Gottlieb Trümpeler
  • Else Huber als Bertha seine Frau
  • Ruth Seger als seine Nichte und Pflegetochter
  • Hans Grimm als Gemeinderat in Dingswil
  • Lisa Burkhard als Elise seine Frau
  • Fritz Scheidegger als Hans sein Sohn
  • Gody Büchi als Fritz Huber der Rechtsagent
  • Gustav Gnehm als Rutschmann und Knecht bei Widmer
  • Lydia Reust als Bäbe die Magd bei Widmer

Regie: Hans Bänninger

Produktion: SR DRS 1944

Dauer: 71‘