Gegen den «Hitzgi»: Niesen, schlucken oder Alphorn blasen

Die Zürcher sagen «Hitzgi», die Berner «Gluggsi». Gemeint ist der Schluckauf. Lästig, und nur schwer zu stoppen. Doch gegen den unkontrollierbaren Reflex soll es die eine oder andere Geheimwaffe geben. Die SRF Musikwelle-Hörerinnen und -Hörer verraten, wie sie dem «Hitzgi» den Garaus machen.

Eine junge Frau mit blonden Haaren hält sich die Nase zu und hält den Atem an.

Bildlegende: Den Atem anhalten soll helfen, den Schluckauf zu stoppen. istockphoto

Rosmarie Baumann, Wädenswil: Ich sage ein paarmal hintereinander «hitzgi häzgi hinderem Hag, nimmer au mis Hitzgi ab». Das hilft.

Eva Heinzer, Thalwil: Am besten regt man sich nicht zu sehr darüber auf und macht gar nichts, dann verschwindet das "Gluggsi" wie es gekommen ist ;-)

Rita Bättig, Kottwil: Mir hilft es, wenn ich ganz schnell mehrere Schluck kaltes Wasser trinke! Übrigens, ich bekomme den Hitzgi immer, wenn ich etwas Trockenes esse, ohne vorher einen Schluck Flüssiges getrunken zu haben..!!

Werner Moser, Fallandan: Ich nehme das Alphorn, blase ein paar Töne und schwups ist der Hitzgi vorbei!

Hilde Känzig, Stettlen: Als Kind hat unsere Mutter uns ein Glas mit frischen Hahnenwasser gegeben, und wir mussten drei Schluck hintereinander trinken, es wirkte immer.

Regina Geleijn-Kleinert, Kudelstaart NL: Ich habe einen Trick, der mir hier in Holland aber nicht gut gelingt, weil wir keine Steine haben. Aber ich habe es am Strand probiert mit einer Muschel und......man glaubt es nicht.....es half auch!!!!! Also einen Stein auflesen, auf den Platz wo er lag rein spucken, den Stein wieder genau auf den gleichen Platz drücken und voilà.....Hitzgi weg!!!!!!!!

Cla Gisep, Thusis: Der Person, die den Hitzgi hat, einen Fünfliber versprechen, wenn sie nochmals hitzget... und siehe da, der Hitzgi bleibt aus.

Alessandro Orlando, Amden: Als Jugendlicher habe ich unter sehr starkem, nicht enden wollendem Schluckauf gelitten und habe ihn zuverlässig, ja immer, mit Niesen beendet.

Sendung zu diesem Artikel